VP-Stenzel: Abschleppaktion in der Bäckerstraße stoppen

Wien (Innere Stadt) - Die zurecht als Schikane empfundene Dauer-Abschleppaktion in der Bäckerstraße, Sonnenfelsgasse, Rothgasse usw. sollte umgehend ausgesetzt werden, regt Bezirksvorsteherin Stenzel an. Solange es keine Entscheidung über die Errichtung einer Tiefgarage unter dem Dr. Karl-Lueger-Platz gibt, sollte man von dieser Abschlepp- und Strafaktion Abstand nehmen.
Im Rahmen des laufenden Bürgerbeteiligungsverfahrens sind noch nicht alle Informationsveranstaltungen abgeschlossen, die noch vor der geplanten und fix vereinbarten Befragung stattfinden müssen.

Wie Stadtrat Schicker genau wisse, sei der Wunsch nach einer Wohnstraße im Bereich Bäckerstraße-Sonnenfelsgasse von den Bewohnerinnen und Bewohnern gekommen und von ihr, Stenzel, an ihn weitergeleitet worden. "Ich bin sofort bereit, diese Bewohner-Wünsche umzusetzen, wenn von der Stadt Wien hier die entsprechenden Mittel vorgesehen werden", so Stenzel. Bis zu einer Wohnstraße kann es allerdings noch dauern. Den Wunsch der Bezirksvorsteherin nach einer entsprechenden Sofort-Markierung und Beschilderung, zur Erleichterung der Parkplatzsuchenden, hat Stadtrat Schicker bisher in keiner Weise aufgegriffen.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stenzel
Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt
Angelika Mayrhofer-Battlogg MSc
01/4000 DW 01115, DW 01118
may@b01.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006