Schieder: Weg der Modernisierung im Öffentlichen Dienst konsequent weitergegangen

Aus- und Weiterbildung, Lehrlingsrekord, Dienstrechtsnovelle und Reform bei den Nebengebühren umgesetzt

Wien (OTS) - Eine positive Bilanz zieht Staatssekretär für Öffentlichen Dienst und Verwaltungsreform, Mag. Andreas Schieder, über seine Tätigkeit. "In den vergangenen fünf Monaten ist es gelungen, den Weg der Modernisierung des Öffentlichen Dienstes konsequent fortzusetzen und weitere wichtige Schritte in diese Richtung zu setzen", so Schieder. Besonders bei der Lehrlingsausbildung, im Bereich der Aus- und Weiterbildung und bei der Dienstrechtsnovelle seien große Erfolge gelungen. ****

LEHRLINGSREKORD
Mit 1.089 Lehrlingen im Herbst 2008 konnte ein historischer Höchststand erreicht werden. Die Anzahl der Neuaufnahmen überstieg den Gesamtstand der Lehrlinge im Öffentlichen Dienst des Jahres 2004. Damit ging der Bund auch mit gutem Beispiel voran und nimmt auch seine arbeitsmarktpolitische Aufgabe wahr.

ERÖFFNUNG FACHHOCHSCHULLEHRGANG "PUBLIC MANAGEMENT"
Mit der Einrichtung und Eröffnung des Fachhochschullehrgangs "Public Management" konnte ein großer und wichtiger Schritt zur Modernisierung der Aus- und Weiterbildung im Öffentlichen Dienst gesetzt werden. Mit diesem Schritt wurde der Bologna-Prozess auch in der Aus- und Fortbildung des Bundes eingebettet. Ein weiterführender Master-Studiengang ist in Planung und soll 2010 starten.

DIENSTRECHTSNOVELLE
Die Dienstrechtsnovelle 2008 bringt neben der Streichung des Samstag-Feiertags auch eine Modernisierung bei den Amtstiteln, Verbesserungen beim Fahrtkostenzuschuss und in der Pflegefreistellung. Damit wurde der Öffentliche Dienst in vielen Punkten näher an die Privatwirtschaft herangebracht und Ungleichheiten beseitigt.

NEBENGEBÜHREN
Bei den Nebengebühren konnten die von der Vorgängerin begonnen Reformschritte konsequent weiter geführt werden. Die Nebengebühren konnten um 200 weitere und der Voraussetzung "gleich viel Geld für die Bediensteten mit schlankerer Verwaltung" reduziert und vereinfacht werden.

BEAMTENPENSIONSKASSE
Nachdem bereits in der Schüssel-Zeit versprochen, ist es Andreas Schieder gelungen, endlich auch eine Pensionskasse für die Beamten zu implementieren.

VERWALTUNGSREFORM
Im Rahmen der Verwaltungsreformtour besuchte der Staatssekretär eine ganze Reihe von Vorzeigeprojekten der Verwaltungsreform. Auch, um die Vorbildwirkung dieser zu unterstreichen und auf die Bedeutung von Prozessoptimierungen in der Verwaltungsreform hinzuweisen.

FEHLZEITENSTUDIE 2007
Mit der Fehlzeitenstudie 2007 ist es gelungen, wissenschaftlich fundiert mit Vorurteilen gegen die Leistungsbereitschaft im Öffentlichen Dienst aufzuräumen und aufzuzeigen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst jeden Vergleich mit der Privatwirtschaft bestehen können.

GEHALTSVERHANDLUNGEN
Mit der Erhöhung um 3,55% im Jahr 2009 konnte ein fairer und für beide Seiten guter Abschluss gefunden werden, der mit Augenmaß auf die Bedürfnisse des öffentlichen Haushalts und der Interessen der Bediensteten Rücksicht nimmt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01-53115-2830

Mag. Jürgen Schwarz
Pressesprecher
Büro des Staatssekretärs für Öffentlichen Dienst und Verwaltungsreform

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBK0001