Toro Rosso wieder zu 100% bei Red Bull

Fuschl (OTS) - Vorbehaltlich kartellrechtlicher Genehmigung übernimmt Red Bull wieder jene Hälfte am Formel 1 Team Toro Rosso, die Berger Motorsport seit 2006 besitzt. Die beiden Freunde Dietrich Mateschitz und Gerhard Berger haben ihr gemeinsames Motorsportprojekt, das aus dem ehemaligen Minardi Team hervorgegangen ist, zu seinen bisher größten Erfolgen geführt. Beim vergangenen Grand Prix von Italien wurde mit Sebastian Vettel, eines der größten Talente aus dem Red Bull Driver Search Program, der erste Sieg in der fünfundzwanzigjährigen Geschichte des Teams gefeiert. In der Konstrukteurs-WM belegte die Scuderia Toro Rosso heuer Platz 6.

Minardi war bis zur Übernahme durch Red Bull auf die Rolle eines Schlusslichts im Formel 1 Feld abonniert. Es musste tiefgreifend umgebaut werden, um den Vorstellungen der neuen Eigentümer gerecht zu werden. Als Teil dessen war die Übertragung von 50% der Eigentumsanteile von Red Bull auf Berger Motorsport notwendig. Damit brachte Gerhard Berger sein ganzes Formel 1 Wissen und all seine Verbindungen in die Partnerschaft ein, um mitzuhelfen, Toro Rosso zu entwickeln.

"Ich bin froh, dass ich Didi, der sich mit so viel Engagement zur Formel 1 bekennt, beim Neuaufbau des Teams unterstützen und dabei mein Wissen so gut zum Einsatz bringen konnte", sagt Gerhard Berger.

Dietrich Mateschitz stimmt zu: "Ich bin Gerhard sehr dankbar für seinen enormen Input. Zusammen haben wir Toro Rosso zu einem Team gemacht, das sich ab 2008 regelmäßig in den Top Ten qualifizierte und WM-Punkte sammelte."

Von Anfang an war Red Bull für die Finanzierung und technische Entwicklung des Teams zuständig, während Gerhard Berger schwerpunktmäßig die sportliche Entwicklung lenkte.

"Eine 100%ige Finanzierung eines gemeinsamen Projekts durch einen Partner hat bei meinem Naturell nur in der Aufbauphase Sinn", betont Gerhard Berger. "Die ist jetzt vorbei. Deshalb übernimmt Red Bull die Anteile wieder."

"Red Bull wird Toro Rosso auf den nun vorhandenen Grundlagen alleine weiterführen, sowie Partner bei Berger Logistik bleiben", fügt Dietrich Mateschitz an.

Rückfragen & Kontakt:

Red Bull GmbH, Sonja Ernstbrunner, 0662/6582-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014