Neues Volksblatt: "Alter Kurs" (von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 20. November 2008

Linz (OTS) - Die Meinungsforschung bestätigt jetzt, was man schon geahnt hat: Wenn SPÖ und ÖVP mit einer "Koalition neu" eine Chance haben wollen, dann müssen vor allem der Stil und die Performance nach außen "neu" in dem Sinn werden, dass die Wählerinnen und Wähler wirklich daran glauben können, dass hier zwei Parteien miteinander an die Lösung der Probleme gehen. Dass Rot und Schwarz an einem Strang ziehen, in einem Boot sitzen und in dieselbe Richtung rudern oder welches Bild auch immer man strapazieren will.
Doch es muss hier und heute offen gesagt werden: SPÖ und ÖVP haben dieses Ziel, einen neuen Stil zu vermitteln, bis dato nicht erreicht. Der Eindruck beim Wahlvolk ist so, wie es Meinungsforscher Pfarrhofer im nebenan stehenden VOLKSBLATT-Interview ausdrückt: "Fortsetzung des alten Kurses". Und es hat nichts mit parteipolitischer Brille zu tun, wenn man feststellen muss: Werner Faymann kommt seiner vom Bundespräsidenten übertragenen Aufgabe zur Regierungsbildung nicht nur nicht mit der erforderlichen Ernsthaftigkeit nach, er unterläuft sie vielmehr selbst durch seinen Hang zu populistisch-medialen Aktionen, siehe Post.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001