Lopatka zu Beamtengehaltsverhandlungen: Konstruktive zweite Runde

Lopatka: "Produktivitätsstudie über öffentlichen Dienst kommt"

Wien, 5. November 2008 (OTS) - Bei der heutigen 2. Runde der Beamtengehaltsverhandlungen wurden zwischen der Bundesregierung und der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) eine Reihe von Außerstreitstellungen getroffen, die die Basis für die weiteren Verhandlungen darstellen sollen. "Mit diesem Fahrplan können wir zu einem guten Ergebnis kommen", so ÖVP-Regierungsvertreter Sportstaatssekretär Dr. Reinhold Lopatka. Gemeinsam mit Staatssekretär Schieder und der GÖD einigte man sich unter anderem auf die für die Verhandlungen relevante Inflationsrate von 3,45 Prozent (Oktober 2007 bis September 2008). Zudem soll die Gehaltserhöhung ab 1.1.2009 gelten, "was einen Beschluss des Nationalrats bis zum 5. Dezember 2008 erforderlich macht", so Lopatka. Vertreter der anderen Gebietskörperschaften (Länder Gemeinden) hätten außerdem signalisiert, dass sie sich dem Verhandlungsergebnis des Bundes anschließen werden. ****

Staatssekretär Lopatka verwies zudem auf die Vereinbarung, eine Produktivitätsstudie beim Wirtschaftsforschungs-Institut WIFO in Auftrag zu geben, "um die Produktivität des öffentlichen Dienstes auch im Vergleich zu andern Branchen darstellen zu können". Das Ergebnis dieser Studie soll dann für die Beamtengehaltsverhandlungen im Jahr 2009 herangezogen werden. "Die Gespräche sind konstruktiv verlaufen, die nächste Runde wurde für den 17. November 2008 anberaumt", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001