ÖVP Floridsdorf zu Jedlesee: Erster Schritt in Richtung BürgerInnenmitbestimmung ist gelungen!

Allparteienantrag für einen Runden Tisch wird in heutiger Sitzung der Bezirksvertretung Floridsdorf beschlossen

Wien (OTS) - In Jedlesee in Wien Floridsdorf sollen mitten im
alten Dorfkern Stiftsgründe umgewidmet und 15,5 m hohe Wohnbauten errichtet werden. Deshalb hat sich im betroffenen Gebiet auch eine Bürgerinitiative organisiert, die vehement gegen dieses Anliegen auftritt.
"Es ist erfreulich und ein erster Schritt in die richtige Richtung, dass nun alle Parteien unserem Antrag auf Installierung eines Runden Tisches zustimmen werden", freut sich die Klubobfrau der ÖVP Floridsdorf, Andrea Mayrhofer. "Es kann nicht sein, dass wir nach Wunsch der Grundeigentümer Flächen umwidmen und damit die Anliegen der betroffenen Bevölkerung völlig ignorieren."

In Jedlesee wurde in den letzten Jahren massiv gebaut

In Jedlesee sind in den letzten Jahren ca. 1500 Wohnungen erreichtet worden, die Bürgerinitiative wehrt sich gegen die Umwidmung einer Erholungsfläche Sport in Bauland mit Bauklasse II. Dies würde ermöglichen, dass im genannten Gebiet weitere 180 Wohnungen entstehen und das direkt an den Wald und Wiesengürtel anschließend!
"Ich sehe den Runden Tisch als eine Art Mediation, indem alle Parteien in Verhandlungen mit offenem Ausgang eingebunden werden", so Mayrhofer.
Sie könne sich viele Lösungen vorstellen, von einer niedrigen Verbauung, z.B. als verdichteten Flachbau, über einen Ankauf der Flächen durch die Stadt Wien bis hin zu der Tatsache, dass alles so bleibt wie es ist.
Wichtig sei aber die Tatsache, dass eine Lösung gefunden werde, mit der alle Beteiligten leben können und nicht einfach über die BürgerInnen drüber gefahren werde.

Es gibt keine konkreten Planungen

"Das Hauptproblem ist, dass es keine konkreten Planungen gibt, wo in den nächsten 15 Jahren Wohnbauten entstehen sollen und in welcher Art und Weise. Denn dann können sich die Menschen darauf einrichten und entscheiden ob sie in eine bestimmte Gegend ziehen wollen oder nicht", befindet die VP- Klubobfrau. "Die Planungen im STEP 05 sind viel zu oberflächlich und ungenau. Wir müssen endlich wegkommen von diesen ´Anlasswidmungen` hin zu einer durchdachten Bezirksentwicklungsplanung unter Einbindung der Bevölkerung, nur so können wir zukünftig derartige Probleme verhindern", fordert Mayrhofer.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001