Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen

Wien (OTS) - Die MA 15 (Gesundheitsdienst der Stadt Wien) und die
MA 40 (Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht) in 1030 Wien, Thomas Klestil Platz 8, sind zuständig für das Einreichen und Ausstellen eines Behindertenausweises nach § 29b. Im Bereich dieses Gebäudes gibt es keinen Parkplatz für behinderte Menschen, das heißt, es muss ein sehr weiter und beschwerlicher Weg in Kauf genommen werden und das von Menschen die nicht mehr als 300 Meter gehen können.

Die einzige Alternative dazu ist eine Parkgarage in der Umgebung, die aber kostenpflichtig ist und auch von dieser Garage ist die Wegstrecke zu der Behörde für einen Behinderten zu weit. Menschen mit Behinderung sollte jedoch eine gebührenfreie Parkmöglichkeit für ein Auto zur Verfügung stehen. Nachdem das Auto mit dem ein gehbehinderter, blinder Mann zum Magistrat gebracht wurde, kurzfristig vor dem Gebäude abgestellt war, fand man kurz später einen Zettel der Betriebsführung von "Town Town" vor, dass das Auto in einem gekennzeichneten Halte- und Parkverbot abgestellt wurde und im Wiederholungsfall entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Es gibt jedoch keinerlei Beschilderung auf dem Platz vor dem Magistratsgebäude, dass hier niemand halten und parken darf.
Die Baustelle vor dem Gebäude ist nicht nach der derzeit gültigen Ö-Norm (behindertengerecht) abgesichert und stellt für Sehbehinderte und Blinde eine große Gefahr dar!

Für einen Menschen mit Behinderung, der um einen Behindertenausweis nach § 29b ansuchen bzw. diesen abholen möchte, ist es eine extreme Zumutung, dass es gerade bei diesem Magistratsgebäude nicht möglich ist, in direkter Nähe gebührenfrei zu parken und von den Beamten an eine gebührenpflichtige Tiefgarage verwiesen wurde.

Umstände dieser Art sind nicht der gewohnte Umgang der Stadt Wien mit Menschen, die eine Behinderung haben. Wir von der Sehbehindertenorganisation Engel auf Pfoten sehen uns daher verpflichtet diesen Missstand im Bereich der MA 15 und MA 40 aufzudecken.

Fotos stehen ab ca. 11 Uhr zur Verfügung!

Rückfragen & Kontakt:

Roland Erich Komuczky
Geschäftsführer vom Verein Engel auf Pfoten
Tel.: 0699/ 100 924 29

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAP0001