"profil": Immoeast AG führt seit 2006/2007 Phantomforderungen in den Büchern

Per 30. April 2008 wurden 475,5 Millionen Euro Forderungen gegenüber Immofinanz Beteiligungs AG ausgewiesen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, führt die börsenotierte Immobiliengesellschaft Immoeast AG seit nunmehr zwei Geschäftsjahren Forderungen gegenüber einer nicht zum Konzern zählenden Wiener Immofinanz Beteiligungs AG in den Büchern. "profil" liegt der beim Firmenbuch des Handelsgerichts Wien hinterlegte Immoeast-Einzelabschluss zum 30. April 2008 vor. Darin heißt es unter anderem wörtlich: "Die sonstigen Forderungen bestehen im Wesentlichen aus Forderungen gegenüber der … Immofinanz Beteiligungs AG in Höhe von EUR 475.503.004,47 (VJ: TEUR 350.494).

Die Immofinanz Beteiligungs AG (IBAG) bestreitet freilich weiterhin die Existenz dieser Verbindlichkeiten. "Die Organe der Immofinanz Beteiligungs AG sind keinerlei Verpflichtungen eingegangen", betont IBAG-Aufsichtsratschef Helmut Falschlehner gegenüber "profil". Nach "derzeitigem Kenntnisstand" schulde die Gesellschaft der Immoeast "nichts."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004