Mit Optimismus und Schwung in den Kärntner Winter 2008/09

Tourismuspräsentation auf Schloss Loretto - LH Dörfler: Positive Entwicklung trotz schwieriger Situation - Grenzüberschreitende Schi-WM ist Zielsetzung

Klagenfurt (LPD) - Erfolgsbilanz und Ausblicke auf den kommenden Winter bot heute, Freitag, die Tourismuspräsentation auf Schloss Loretto in Klagenfurt. Tourismusreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler, Kärnten Werbung Chef Werner Bilgram und Schikaiser Franz Klammer hoben die enormen Zukunftschancen Kärntens als Wintersportregion vor zahlreichen Tourismus- und Medienvertretern hervor.

Wie der Landeshauptmann sagte, brachte die letzte Wintersaison zum sechsten Mal in Folge Nächtigungs- und Ankunftssteigerungen. Es wurden über 3,7 Mio. Nächtigungen erzielt, und damit um 3,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Zehnjahresvergleich verbuchte Kärnten um 44 Prozent mehr Ankünfte und um 28 Prozent mehr Übernachtungen. Man habe große Investitionen in den Wintersportgebieten gemacht, dadurch sei Kärnten schneesicher. Die Internationalisierung mache sich in einem bunten Nationenmix bemerkbar. Die Euro 2008 sei ein sehr wichtiger Marketingmotor gewesen.

Ungarn etwa ist bereits der drittstärkste Markt im Winter. Große Zuwächse gibt es bei Kroaten und Polen (plus 46,6 Prozent) sowie auch bei Tschechen, Slowenen und Niederländern. Auch immer mehr russische Gäste kommen nach Kärnten.

Man müsse sich infolge der Finanzkrise auf eine schwierigere Situation einstellen, sagte Dörfler. Doch sei die Ausgangslage gut. Es gehe darum, mit kreativen Marketinginstrumenten neue Märkte und Gästeschichten anzusprechen. Das Preis-Leistungsverhältnis in Kärnten sei sehr gut.

Dörfler dankte dem Top-Kärnten Botschafter ganz besonderer Art, Franz Klammer, für seine Aktivitäten und wies auf den letzten Wandertag in Bad Kleinkirchheim mit rund 8.000 Teilnehmern hin. Der Landeshauptmann unterstrich auch die Bedeutung der Weltcup-Rennen in Bad Kleinkirchheim.

Als wichtige Zielsetzung nannte Dörfler die Verstärkung der senza-confini-Nachbarschaftskontakte und die Durchführung einer grenzüberschreitenden Schi-Weltmeisterschaft zwischen Kärnten, Slowenien und Friaul bzw. Bad Kleinkirchheim, Kranjska Gora und Tarvis. "Wir müssen unser Bestes geben. Mit Innovation und Mut wird es auch dieses Jahr gelingen, den neuen, individuellen Ansprüchen unserer Urlauber gerecht zu werden", so Dörfler.

Kärnten Werbung Chef Bilgram ging auf die vielen Aktivitäten für den kommenden Winter und Events näher ein. Man konzentriere sich auf die Schwerpunkte Ski Alpin, Familie und Wohlfühlen. Kärnten sei als Familienurlaubsland die klare Nummer eins. Bilgram erwähnte die zahlreichen Kooperationen mit Unternehmen und Reiseveranstaltern und Medien. Die Kooperationen reichen von Neckermann, Rauch Fruchtsäften über Pro 7 bis zum Alpincenter Bottrop.

Besonders wichtig sei die neue Ryan-Verbindung nach Frankfurt-Hahn, vielversprechend seien die neuen Ryanair-Verbindungen nach Stockholm und Göteborg. Er wies auf den großen Kärnten-Abend in Rom am 28. November hin. Die Skandinavischen Familien seien vor allem Winterurlauber, so Bilgram. Von den Gästen aus den Niederlanden erzielte Kärnten im letzen Winter über 202.000 Übernachtungen und damit ein Plus von 13 Prozent.

Franz Klammer sagte, dass Kärnten bereits sehr gut unterwegs sei und der Bekanntheitsgrad immer weiter gesteigert werde. Er stelle sich seit vielen Jahren in den Dienst der Kärnten Werbung, weil Kärnten einfach eines der schönsten Länder der Welt sei. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001