ASFINAG: Start des Winterdienstes auf den Autobahnen und Schnellstraßen im Osten Österreichs

Autobahnmeistereien sind gerüstet für die weiße Pracht

Wien (OTS) - Insgesamt 10 ASFINAG Autobahnmeistereien und 5
ASFINAG Autobahnmeisterei Stützpunkte sorgen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland im Winter 2008 / 2009 für sichere und geräumte Autobahnen und Schnellstraßen. Mag. Walter Gruber, Geschäftsführer der ASFINAG: "Rund 150 Winterdienstgeräte werden im kommenden Winter in der Ostregion zum Einsatz kommen. In den vergangenen Wochen wurden alle Gerätschaften entsprechend vom Sommer-auf den Winterdienst umgebaut und aufgerüstet. Insgesamt etwa 520 Mitarbeiter in den östlichen Meistereien werden gemäß einem speziell auf die Winterbedürfnisse zugeschnittenen Einsatzplan Ihren Dienst versehen".

In den, durch die ASFIANG Service Gesellschaft Ost betreuten Einsatzgebieten, können in Summe rund 26.000 Tonnen Salz gelagert werden. Dipl.-Ing. Georg Steyrer, Abteilungsleiter Betriebliche Erhaltung der ASFINAG Autobahn Service GmbH Ost: "Natürlich sind die Verträge so ausgehandelt, dass im Bedarfsfall jederzeit ausreichend Salz nachgeordert werden kann."

Besonderheiten der Autobahnen und Schnellstraßen der Ostregion Österreichs

Neben dem stetig steigenden allgemeinen Verkehrsaufkommen auf dem hochrangigen Straßennetz in Wien, stellt mit einem durchschnittlichen 24-Stunden Verkehrsaufkommen von mehr als 200.000 Fahrzeugen, vor allem die A 23 in Wien in Punkto Winterdienst eine besondere Herausforderung für die zwei Wiener ASFINAG Autobahnmeistereien dar. "Auch im Umland von Wien wie beispielsweise auf der A 2 Süd Autobahn im Bereich Landesgrenze Wien bis Baden, haben wir mit dem einzigen 8-spurigen Autobahnabschnitt in Österreich ein erhöhtes Augenmerk auf die optimale Aufstellung der Schneeräumstaffeln zu legen", ergänzt Steyrer. Neben breiten Autobahnabschnitten weist vor allem die A 21 Wiener Außenring Autobahn eine Besonderheit auf, mit der in Wien Nähe selten gerechnet wird. "Abschnittsweise gibt es auf dieser Autobahnverbindung, die vom Knoten Vösendorf bis zum Knoten Steinhäusl geht, Steigungsstrecken von bis zu 5, 2 Prozent. Im Vergleich dazu liegt die kontinuierliche Steigung am Brenner bei 6 Prozent. Das bedingt also beim Passieren der A 21 unbedingt und ausnahmslos für alle Fahrzeuge Winterausrüstung", betont Geschäftsführer Walter Gruber.

Technische Innovationen

Aufgrund laufend steigender Qualitätslevels, stetig höherer Kundenansprüche, und Umweltauflagen setzt die ASFINAG auf die Ausstattung mit modernen leistungsfähigen Geräten. So sind die neuen Winterdienst LKWs beispielsweise mit einer - gemäß Euro 4 Norm -Abgasrückführung ausgestattet. Damit kann trotz steigender Arbeitsleistung eine Schadstoffreduktion von bis zu 80 Prozent erreicht werden.

Beim Winterdienstmaterial setzt die ASFINAG hochwertiges Streusalz ein. In Abhängigkeit von Fahrbahnzustand und Temperaturen wird auch Feuchtsalz gestreut. Der Einsatz von Feuchtsalz erhöht die Haftung und die Auftauwirkung und damit gleichzeitig die Sicherheit auf winterlichen Autobahnen und Schnellstraßen.

Wetterinformations- und Straßenzustandsmeldungen werden mittels Glättemeldeanlagen - an exponierten Stellen und in Brückenbereichen -und Wetterinformationssystemen laufend übermittelt und erleichtern bereits im Vorfeld die Erstellung der Einsatzpläne. Alle im innerstädtischen Autobahnnetz installierten Verkehrskameras unterstützen zusätzlich bei der Feststellung der Straßen-, Verkehrs-und Witterungsbedingungen. Die Kommunikation dieser Ergebnisse erfolgt im Ernstfall direkt an die im Einsatz befindlichen Streu- und Räumfahrzeuge.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
Pressereferentin
ASFINAG AUTOBAHN SERVICE GMBH OST
Tel: +43 (0) 50108-17825
Mobil: +43 (0) 664 60108-17825
mailto: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002