SPAR AG setzt sich über Bauordnung hinweg - Stellungnahme der SPAR AG OTS0172 von heute

David gegen Goliath

Langenrohr (OTS) - Stellungnahme der SPAR AG OTS0172 von heute:

Es ist unrichtig dass die SPAR AG im Zentrum von Langenrohr einen Nahversorgermarkt plant. Im Zentrum von Langenrohr gibt es seit Generationen einen SPAR-Markt, dieser soll nun durch den geplanten Neubau an den äußersten östlichen Ortsrand von Langenrohr verlegt werden.

Weiters ist es so, dass die Marktgemeinde Langenrohr welche aus insgesamt 5 Orten besteht welche sich im Umkreis von 3 km befinden, in der Summe ca. 2000 Einwohner hat.

Der Androhung rechtlicher Schritte durch die SPAR AG sehen wir gelassen entgegen, wir werden uns hüten mit unwahren Behauptungen gegen einen Grosskonzern aufzutreten.

Abschließend halten wir zum wiederholten male fest,dass wir grundsätzlich nichts gegen den geplanten SPAR Markt in unserer Nachbarschaft haben. Wir wehren uns nur im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten gegen eine wesentliche Verschlechterung unserer Lebensqualität. Dazu gehört in Ertser Linie die Errichtung einer notwendigen Lärmschutzwand als Begrenzung des Parkplatzes, welche ca. 1% der Gesamtkosten des Bauvorhabens ausmachen würde.

Darum liebe Freunde der SPAR AG lassen Sie nicht die Muskeln spielen,sondern zeigen Sie Herz und investieren Sie um 1% mehr. Sie werden dadurch einige Kunden gewinnen.

Rückfragen & Kontakt:

Karl Hufnagl
Tel.: 0664/111 91 25
mailto: office@kmh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012