Zum Inhalt springen

ÖH Uni Wien: Nationalrat verliert antifaschistische Glaubwürdigkeit

ÖH Uni Wien sieht in der Wahl Martin Grafs eine bedenkliche Entwicklung

Wien (OTS) - Mit der Kornblume im Knopfloch, dem Symbol der illegalen Nazis in der Zwischenkriegszeit, wurde der Olympe Martin Graf in der heutigen Nationalratssitzung in ein repräsentatives Amt der Republik gewählt.

"Viele, die rechtsextremes Gedankengut teilen, werden sich bestärkt fühlen. Ein zunehmend aggressives und selbstbewusstes Auftreten der extreme Rechten in Österreich ist zu befürchten." so Marlies Wilhelm vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien

Für Fanny Rasul vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien ist "sich vom Faschismus zu distanzieren und trotzdem weiterhin Mitglied der Olympia zu bleiben ein politisch nicht akzeptabler Widerspruch und ändert nichts an Grafs deutsch-nationalem Gedankengut."

"Für die ÖH Uni Wien ist es unbegreiflich wie das Österreichische Parlament, das sich dem Antifaschismus verpflichtet hat, Martin Graf in ein hohes repräsentatives Amt der Republik Österreich wählen konnte.", so Sophie Wollner vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien.

Die ÖH Uni Wien bedankt sich bei jenen Abgeordneten die mit ihrer Stimme gegen Martin Graf ein Zeichen gesetzt haben, wir müssen aber feststellen: Konsequenter Antifaschismus findet im Parlament keine Mehrheit mehr.

Rückfragen & Kontakt:

Elena Barta, Tel.: 0650-22.12.188
Cornelia Wieser, Tel.: 01-42.77-19530
Florian Birngruber, Tel.: 01-42.77-19530
Referat für Öffentlichkeitsarbeit, ÖH Uni Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0002