Zum Inhalt springen

GR Valentin trifft Podgoricas Bürgermeister Mugosa

Grosses Interesse an Wiener Knowhow in Montenegros Hauptstadt

Wien (OTS) - In Fortsetzung der seit 2005 bestehenden freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Hauptstadt von Montenegro Podgorica und der Stadt Wien fand in der Zeit von 22. - 23. Oktober 2008 in Podgorica ein Workshop "Stadtentwicklung im erweiterten Europa" statt. Dabei wurden in Anwesenheit des österreichischen Botschafters in Montenegro, Mag. Florian Raunig, Themen wie Projektmanagement in der Verwaltung, Wasserversorgung, Abfallwirtschaft, Abwasser, Energieeffizienz und EU-Förderangelegenheiten von den Wiener Experten vorgestellt und mit großem Interesse seitens der politischen Vertreter und der Fachexperten der Gastgeberstadt diskutiert.****

Wien trifft Podgorica

Bürgermeister Dr. Miomir Mugosa bedankte sich mehrfach für die wertvollen Inputs, die Wien der Hauptstadt von Montenegro auf ihrem Weg in die europäische Gemeinschaft gegeben hat, und hob hervor, dass Podrogica sehr erfolgreich mit österreichischen Firmen, die den hohen Standard in Wien im Bereich der Stadt- und Umwelttechnologien mitaufgebaut haben, zusammenarbeitet und gestützt auf die Wiener Erfahrungen auch in bisher noch ungelösten Fragen zusammenarbeiten möchte. Gemeinderat Erich Valentin (SPÖ) betonte die Bedeutung regelmäßiger Know-How-Transfers vor allem in der Umwelttechnik, da die fortschreitende Umweltverschmutzung keine Grenzen kennt und die Probleme nur gemeinsam gelöst werden können. In diesem Sinne wurde Podgorica angeboten, an von Wien iniziierten Projekten im Rahmen des South East Europe 2007 - 2013 - Programmes als Projektpartner teilzunehmen. Eine weiterhin enge Zusammenarbeit im Sinne der Bevölkerung bzw. der Wirtschaft beider Städte wurde vereinbart.

Erfahrungsaustausch mit Podgoricas Experten

Die von Valentin angeführte Wiener Delegation besuchte eine erst kürzlich errichtete Mülldeponie sowie das neu eröffnete moderne Verwaltungsgebäude der städtischen Wassergesellschaft Vodovod. Besonderes Interesse fanden auch das sich über 2.250 ha in der Ebene von Podgorica erstreckende städtische Weingut Plantaze und die Fachgespräche mit der Leiterin des Betriebes Frau Direktor Verica Maras. Das 1963 gegründete Unternehmen, Europas größtes Weingut, versorgt Montenegro nicht nur mit Wein und Trauben, ebenso werden großflächig Pfirsichbäume kultiviert und eine Fischzucht ist dem Wirtschaftsbetrieb angeschlossen.

Zur Ergänzung des intensiven inhaltlichen Programms lud die Stadt Wien zu einem Empfang im Hotel Podgorica, die musikalischen Grüsse aus Wien wurde dabei von einem montenegrinischen Streichquintett übermittelt.

Wien trifft Ulcinj

Am 24.10.2008 übergab der Bezirksvorsteher des 23. Wiener Gemeindebezirkes Manfred Wurm im Beisein des Österreichischen Botschafters Mag. Florian Raunig der Stadtverwaltung Ulcinj mit Herrn Bürgermeister Gzim Hajdinaga an der Spitze eine Straßenkehrmaschine der MA 48 als Geschenk. Neben dieser feierlichen Übergabezeremonie an die Partnerstadt Ulcinj fand ein eintägiger Fachworkshop statt, der insbesondere die Wasserversorgung, die Abfallwirtschaft und Stadtentwicklungsfragen zum Thema hatte. Hajdinaga bedankte sich bei Wurm für die tatkräftige Unterstützung Wiens im Bemühen für Ulcinj den Status einer umweltorientierten und für Bewohner und Touristen lebenswerten Stadt zu erreichen. Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Ulcinj und dem Bezirk Liesing besteht seit vier Jahren. Im Frühjahr dieses Jahres wurde die Partnerschaft auch in schriftlicher Form besiegelt. Bisher fanden mehrere kulturelle Events abwechselnd in Ulcinj und Liesing statt. So gastierten im heurigen Sommer ein Chor und ein Streichquartett aus dem 23. Bezirk bei den Sommerspielen in Ulcinj. Auch besteht zwischen dem Gymnasium Alt-Erlaa und dem Gymnasium von Ulcinj eine Schulpartnerschaft mit regelmäßigen Schüleraustauschprogrammen. "Hinkünftig soll zusätzlich die kommunalpolitische Zusammenarbeit stärker forciert werden", erklärt Wurm. Dabei geht es vor allem um die Themenfelder Abfallwirtschaft, Wasserver- und -entsorgung und Stadtplanung.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) wia

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Regina Wiala-Zimm
Magistratsdirektion der Stadt Wien
Auslandsbeziehungen
Telefon: 01 4000-82576
Mobil: 0676 8118 82576
Fax: 01 4000-99-82576
E-Mail: regina.wiala-zimm@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004