Zum Inhalt springen

Die nationalen EBC*L Champions sind gekürt

Der Business Wettbewerb wurde von den Frauen klar dominiert

Wien (OTS) - Vier der fünf SiegerInnen der nationalen EBC*L Champions League, bei dem betriebswirtschaftliche Komeptenz nachgewiesen werden muss, sind weiblich. Sie konnten sich somit gegen all die 4000 Wirtschaftsführerschein-AbsolventInnen des letzten Jahres durchsetzen.

Mit bewundernswerter Sicherheit haben sie einen Business Test absolviert, der - basierend auf den betriebswirtschaftlichen Kenntnissen des EBC*L - die "Globalisierung und deren Folgen" zum Thema hatte.

Den Startschuss zur Prüfung gab die Wiener Stadträtin Frau Sandra Frauenberger. Sie hob in der Vorrede - genauso wie Dr. Trefelik, der die Wiener Wirtschaftskammer vertrat - die Bedeutung des EBC*L hervor: "Ich finde die Ausbildung zum EBC*L ganz hervorragend weil sie Menschen mit der heute notwendigen Wirtschaftskompetenz ausstattet. Das ist ein unglaubliches Potential für den Arbeitsmarkt. Deshalb bin ich auch doppelt froh, dass der WAFF, der Wiener ArbeitnehmerInnen und Förderungsfonds wesentlich dazu beigetragen hat, die Entwicklung des EBC*L voranzutreiben."

In der äußerst spannenden Veranstaltung wurde die Zeit bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse mit einem Hymnenquiz und einer Diskussion über die Folgen der Globalisierung für österreichische Unternehmen unterhaltsam und sinnvoll überbrückt. Dazu gaben DI Johann Sauprigl von den Österreichischen Bundesforsten sowie Frau Mag. Kathrin Eberhardt von der Firma Trenkwalder ihre Sichtweise und Erkenntnisse bekannt.

Nach bangen Minuten des Wartens konnte dann MMag. Victor Mihalic, Leiter der EBC*L Repräsentanz Österreich, endlich die Bestplatzierten des Wettbewerbs bekannt geben und ihnen die wertvollen Preise überreichen.

Die SiegerInnen der verschiedenen Kategorien sind: Thomas Fauster von der HBLA Wein- und Obstbau Klosterneuburg (Kategorie Schulen). Veronika Doblhoff-Dier (Hochschulen), Mag. Alexandra Gorlier (Bildungsinstitute) Ingrid Stipsits (Unternehmen).
Besonders bemerkenswert ist, dass sich in der Stufe B des EBC*L die Schülerin Elisabeth Kern vom Goethegymnasium durchgesetzt hat. Sie konnte den Siegerscheck in Höhe von 600,00 Euro entgegen nehmen.

Zeit auszurasten haben die zwölf Podiumsplatz-InhaberInnen jedoch nicht: Sie müssen sich nun auf den internationalen Wettbewerb, der in englischer Sprache stattfindet, so gut vorbereiten, dass sie Österreich hier würdig vertreten können. Da die Wettbewerbssprache Englisch ist, bekommen sie vom Bildungsinstitut die Berater(R) ein Spezialtraining in Business-Englisch.

Zuvor wurden folgende Institutionen und EBC*L ProjektleiterInnen ausgezeichnet:

Beste Schule (Stufe A & B): HTL Ottakring (Projektleiter MMag. Schmeitzl)
Beste Hochschule (Stufe A): UNIPORT (Projektleiter Mag. Nagel) Beste Hochschule (Stufe B) : FH Wels, Studiengang Mechatronik/Wirtschaft (Projektleiter DDr. Girkinger)
Bestes Bildungsinstitut (Stufe A & B): WIFI Wien (Projektleiterin Eveline Fuchs)
Bestes Unternehmen (Stufe A & B): Uniqa (Mag. Napetschnig)

"Unsere besondere Anerkennung haben all die LehrerInnen, die mit gewaltigem persönlichen Einsatz den EBC*L an ihren Schulen vorantreiben. Für diese ist der Lehrerberuf tatsächlich auch eine Berufung", zeigt sich Victor Mihalic beeindruckt.

Unterstützt wird die EBC*L Champions League vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BM Dr. Hahn) sowie dem Personaldienstleister Trenkwalder.

Rückfragen & Kontakt:

EBC*L Repräsentanz Österreich
MMag. Victor Mihalic
Tel.: 01 / 813 997 745, E-Mail: office@ebcl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EBC0001