Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Der Pleiten-, Pech- und Pannendienst (von Ralf Mosser)

Ausgabe 24. Oktober 2008

Klagenfurt (OTS) - Jörg Haider war das Herz und das Hirn des BZÖ. Ohne ihre "Sonne" taumelten seine Nachfolger in den vergangenen Tagen ziemlich kopflos durch die österreichische Politik.

Der erste Krisenschauplatz war Wien. Stefan Petzner ließ über die Medien das ganze Land an seinem Gemütszustand teilhaben und zog sich damit den Unmut mancher Parteikollegen zu. Der Nationalratsklub stieg auf die Notbremse und kürte Seppi Bucher statt Petzner zum Klubobmann. Als designierter Bündnis-Chef wurde der Haider-Intimus noch nicht abmontiert, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

In Kärnten haben derweil die Diadochenkämpfe zwischen Gerhard Dörfler und den Scheuch-Brüdern begonnen. Erster Höhepunkt: Bei der gestrigen Wahl zum Landeshauptmann stimmte ein BZÖler gegen Dörfler und für den roten Kandidaten Reinhart Rohr. Wenn die Orangen so weitermachen, wird der Pleiten-, Pech- und Pannendienst mit ihnen in den nächsten Monaten noch eine Menge Arbeit haben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001