Neuer ist besser: Leitfaden für den Haustürenkauf

Wien (OTS) - Ein ansprechendes Design ist wohl immer das erste Kriterium bei der Wahl einer neuen Haustür. Erst auf den zweiten Blick eröffnen sich die inneren Werte: ausgeklügelte Technik für besten Wärme- und Schallschutz sowie Einbruchsicherheit. Der folgende Leitfaden zeigt, worauf es beim Haustürenkauf wirklich ankommt.

1. Das beste Material

Eine Haustür muss viel aushalten. Ständig wird sie geöffnet und geschlossen, immer wieder werden schwere Einkaufstaschen angelehnt, prallen Fahrradreifen oder Fußbälle der Kinder dagegen. Da lohnt es sich, auf widerstandsfähiges Material zu setzen. Meist ist das Kunststoff, Holz, Stahl, Aluminium oder Kombinationen dieser sehr unterschiedlichen Werkstoffe. Als besonders langlebiges Material bewährt sich Aluminium: Es hält allen Witterungseinflüssen und physischen Belastungen stand und behält jahrelang sein schönes Erscheinungsbild - ganz ohne Pflege.

2. Der beste Wärmeschutz

Bei Energiepreissteigerungen von 20 bis 30 % binnen eines Jahres, lohnt es sich, besonders auf die Wärmedämmung einer Haustür zu achten. Deshalb hat Hörmann eine Aluminium-Türenserie entwickelt, die dank 70 Millimeter starker Türfüllung und Dreifach-Wärmeschutzverglasung bis zu 50 Prozent mehr Wärmedämmung bietet als herkömmliche Aluminium-Haustüren. Die geringfügigen Mehrkosten amortisieren sich binnen weniger Heizmonate - und ab dann wird wirklich gespart.

3. Der beste Schallschutz

Der Wunsch jedes Kunden nach Ruhe und Geborgenheit soll erfüllt werden. Deshalb empfiehlt Hörmann, in der Nähe von viel befahrenen Straßen oder viel frequentierten Gebäuden auf gut gedämmte und bis zu 32 dB schallgedämmte Haustüren zu setzen.

4. Der beste Einbruchschutz

Auch wenn die Kriminalstatistiken bei Haustüren ein Sinken der Einbruchraten ausweisen, ist es beruhigend zu wissen, dass die eigene Haustür mit einer Reihe von einbruchhemmenden Details ausgestattet ist. Hörmann rät allen Haus- und Wohnungsbesitzern, auf Mehrfachsicherheitsschlösser zu achten. Damit machen Sie es ungebetenen Gästen schwerer, die Tür zu knacken. Aus diesem Grund sind Hörmann Haustüren durch ein Fünffach-Sicherheitsschloss mit insgesamt drei stählernen Schwenkriegeln und zwei zusätzlichen Haken gesichert - eine einzige Schlüsseldrehung, und die Tür ist an fünf Punkten verriegelt. Zudem greift ein massiver Sicherungsbolzen beim Schließen in den Blendrahmen ein. Damit auch Schraubendreher und Co. keine Schwachstellen finden, schützen spezielle Sicherheits-Rosetten den Profilzylinder gegen Aufbohren und Abdrehen. Das Sicherheitsschloss bietet auch die Option mit Fingerleser. Der Schlüssel ist ihr Finger - einzigartig und nicht kopierbar. Comfort den man sich gönnt!

Rückfragen & Kontakt:

Hörmann Pressestelle senft&partner
Susanne Senft
s.senftl@senft-partner.at
01/219 8542-23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SFT0001