Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Dann muss eben ein Geist helfen (von Chefredakteur Ralf Mosser)

Ausgabe, 19. Oktober 2008

Wien (OTS) - Ich appelliere an die politischen Gegner jetzt zu versöhnen, was im Leben nicht versöhnlich gewesen ist, sagte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer bei der Trauerfeier für Landeshauptmann Jörg Haider. Die Verabschiedung machte einmal mehr bewusst, im Tod wird alles Irdische zum Nichts.
Für den amtsführenden Landeshauptmann Gerhard Dörfler und BZÖ-Landeschef Uwe Scheuch war auch am gestrigen Tag das Irdische allerdings noch alles. Beide nutzten ihre Trauerreden als Wahlkampf-Auftakt. Ihre Auftritte lassen erahnen, was auf Kärnten in den Monaten bis zur Landtagswahl zukommt - Geisterbeschwörung. "Du wirst immer da sein, deine Spuren sind ewig", meinte Dörfler, und Scheuch erklärte: "Wir sind es unserem Jörg schuldig, in seinem Sinne weiterzumachen."
Wer selbst nicht strahlt, benötigt die Sonne, um zu leuchten. Und wenn die (wie jetzt für das BZÖ) vom Himmel fällt, dann muss eben -Pietät hin oder her - der Geist eines Toten helfen.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Chefredakteur
Mag. Ralf Mosser
Tel.: 0463/5866-501
E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001