Grüne Wien: Stadtentwicklungsgebiet Aspern droht zur "Schlafstadt" zu werden

Wien (OTS) - Kritik am Stadtentwicklungsgebiet Flugfeld Aspern
kommt von den Grünen Wien. "Wenn man einen neuen Stadtteil in die Grüne Wiese setzt, dann muss zuerst an die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel gedacht sein", so der Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. Das sei aber bis jetzt kaum der Fall. "Die U2 wird das Flugfeld erst erreichen, wenn die ersten BewohnerInnen dort schon jahrelang wohnen. Dann werden sie bereits jahrelang mit ihren Autos in die Stadt hineingestaut haben", ärgert sich Maresch. Ein fußgängerfreundlicher und Öffi-dominierter Stadtteil sei damit schon von Anfang an sehr schwierig zu verwirklichen.

"Arbeitsplätze in der sterbenden Autoindustrie sind nicht von Dauer", so Maresch, "wissenschaftliche Einrichtungen wie Universitäten ziehen nicht unbedingt so weit an den Stadtrand hinaus". Damit sei eine weitere "Schlafstadt" zu befürchten, wie es derzeit schon am Leberberg der Fall ist. Die Grünen fordern den beschleunigten Ausbau der U2 ins Flugfeld und den weiteren raschen Ausbau von Schnellstraßenbahnen in der Donaustadt und ins Umland, um einen Verkehrskollaps nachhaltig zu verhindern.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002