Steuerreform: BZÖ-Bucher: Absage an abstruse WIFO-Gegenfinanzierung

Abgabenquote muss wieder unter 40 Prozent gesenkt werden

Wien (OTS) - Den Ideen des WIFO zur Gegenfinanzierung einer Steuerreform erteilt BZÖ-Finanzsprecher Josef Bucher eine klare Absage. "Ziel muss sein, die hohe Abgabenquote in Österreich zu senken. Die abstrusen Gegenfinanzierungsvorschläge sollten fallengelassen werden", so Bucher. Er fordert erneut eine Steuersenkung und die Einführung eines Mittelstandsfonds.

Seit 2001 gibt es einen Anstieg der Abgabenquote auf bereits über 42 Prozent. Zum Vergleich: im EU-Schnitt liegt die Quote bei rund 36 Prozent "Wir müssen wieder unter 40 Prozent kommen, das muss das absolute Ziel sein. Denn gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten sind hohe Steuern wenig attraktiv und schwächen die Österreichische Wirtschaft", so Bucher. Als "Steuersenkungspartei" will das BZÖ diese Gegenfinanzierungen nicht zulassen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001