Stadtrat Ludwig präsentiert Kornhäusel-Villa in neuem Glanz

Ältestes einstöckiges Wohnhaus Ottakrings wurde um 1,6 Mio. Euro saniert

Wien (OTS) - Die Kornhäusel-Villa - sie hieß ursprünglich Landvilla "Jenamy" - wurde 1804 vom Wiener Architekten Josef Georg Kornhäusel (1782 - 1860) im Dorf Ottakring erbaut. Das Gebäude ist heute die einzige verbliebene Landvilla des bedeutenden Architekten des Klassizismus und zudem das älteste einstöckige Wohnhaus Ottakrings. Durch die Kombination des Sanierungsprojekts mit dem auf dem Gesamtareal befindlichen geförderten Wohnungsneubau "Wohnen für Generationen" konnten die Mittel für die dringend notwendige Revitalisierung der Kornhäusel-Villa aufgebracht werden. Heute, Donnerstag, präsentierte Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig gemeinsam mit Bezirksvorsteher Franz Prokop und Gewog-Neue Heimat-Geschäftsführer Mag. Karl Wurm das mit Unterstützung aus Mitteln der Wiener Wohnbauförderung sanierte historische Gebäude.****

Die Planung und Umsetzung des Sanierungsprojekts wurde mit großem Engagement vom gemeinnützigen Wohnbauträger Gewog-Neue Heimat betrieben, der auch für das Gesamtkonzept und die Errichtung der neuen Wohnhausanlage verantwortlich zeichnete. Das Bundesdenkmalamt begleitete und unterstützte die aufwändige Revitalisierung der Kornhäusel-Villa. Zahlreiche denkmalschützerische Maßnahmen im Gebäudeinneren, wie die Wiederherstellung der alten Holzkastenfenster und Kassettenverkleidungen, die abschnittsweise Restaurierung alter Tafelparkette, die Herstellung der historischen Stiegenhausmalerei und Schablonenmalerei im Obergeschoß und die Restaurierung der alten Turmstiege, wurden durchgeführt.

Vor kurzem konnten die Sanierungsarbeiten für die Landvilla abgeschlossen werden. Zurzeit wird im Erdgeschoß und im historischen Kellergewölbe ein Café-Restaurant eingerichtet, ins Obergeschoß ziehen komplementärmedizinische Praxen ein (u.a. ein Physiotherapeut).

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Die Kornhäusel-Villa ist damit nicht nur wieder zu einem sehenswerten Stück der Wiener Bezirkgeschichte, sondern auch öffentlich zugänglich geworden. Besonders freut mich die Tatsache, dass die historische Landvilla hervorragend in die Gesamtplanung des barrierefrei gestalteten Areals miteinbezogen wurde. Nicht nur für die Bewohnerinnen und Bewohner des Grätzels, sondern auch für die älteren Mieterinnen und Mieter der geförderten Wohnhausanlage ,Wohnen für Generationen’ stellen die neuen Einrichtungen in der Kornhäusel-Villa eine Bereicherung dar. Die Stadt Wien hat die Errichtung des Neubaus - die Gesamtkosten betrugen rund 11,8 Millionen Euro - mit einem Zuschuss im Ausmaß von 4,3 Millionen Euro unterstützt. Die Sanierung der Kornhäusel-Villa, wurde mit rund 407.500 Euro gefördert."

"Durch die Errichtung der Wohnhausanlage und die Sanierung der Kornhäusel-Villa erhält Ottakring einen zusätzlichen, lebenswerten Bezirksteil. Zudem wurde auch der öffentliche Raum rund um das Gesamtareal um 2,5 Millionen Euro umgebaut. So präsentiert sich die Endstelle der Straßenbahnlinie J nun behindertengerecht gestaltet, ein neuer Radweg und breitere Gehsteige runden den umfassenden Umbau ab. Ein weiterer Standortvorteil ist die ,Neue Polizeiinspektion’ und das Expedit der Wiener Linien im Neubau ,Wohnen für Generationen’", freute sich Bezirksvorsteher Franz Prokop über den Abschluss der Sanierung der Kornhäusel-Villa, der gleichzeitig auch die Fertigstellung des Gesamtprojekts darstellt.

Wechselvolle Geschichte mit "Happy End"

Die Landvilla "Jenamy" wurde für den Wiener Bürger Josef Edler von Jenamy errichtet, der das Grundstück samt Gartenparzelle vom Stift Klosterneuburg, zu dessen Grundherrschaft der Weinhauerort Ottakring damals gehörte, erwarb. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts betrieb der Gemeinderat Georg Neumayer auf dem Areal eine Meierei. 1880 gründete der württembergische Stabsarzt Dr. Von Mineth hier "die erste Wiener Kindermilchanstalt", deren Tierhaltung auf höchstem hygienischen Niveau die Lieferung von gesunder Milch an die Wiener Kinderspitäler garantierte. Als Folge der Reblaus-Katastrophe ab 1883 stellten die Ottakringer Bauern vermehrt auf Milchwirtschaft um, und so pachtete 1916 Josef Wegscheider die Meierei und baute sie zu einem modernen Milchunternehmen aus.

Nach weiteren Eigentümerwechseln begann der langsame Verfall der Landvilla bis es schließlich dem gemeinnützigen Wohnbauunternehmen Gewog-Neue Heimat gelang, die Liegenschaft anzukaufen. Ein Lokal im Obergeschoß der Villa mit rund 126m2 ist noch verfügbar.

Nähere Infos zur Vermietung der Räumlichkeiten in der Kornhäusel-Villa:

o GEWOG - Neue Heimat, 8., Bennoplatz 3 Susanne Reppé, Tel.: 0664 825 4412 E-Mail: susanne.reppe@nh-gewog.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR. Dr. Michael Ludwig
Telefon: 01 4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015