EU-Wirtschaftsparlament: Hälfte der Unternehmen für Klimaschutz-Vorreiterrolle

Plass: "Europas Wirtschaft denkt grüner als jene Österreichs!"

Wien (OTS) - "Dass die Hälfte der europäischen Wirtschaft für eine aktive Vorreiterrolle Europas im Klimaschutz votiert, ist eine Sensation! Während die Österreichische Wirtschaftskammer noch immer auf der Bremse steht, werden Umweltschutz und Energiewende in anderen EU-Ländern längst als wirtschaftliche Chance erkannt", meinte Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft, gestern Abend am Rande des EU-Wirtschaftsparlaments.

Beim European Parlament of Enterprises, das gestern zum ersten Mal im Plenarsaal des Europaparlaments in Brüssel tagte, konnte die 19-köpfige österreichische Delegation am frühen Abend teils überraschende Abstimmungsergebnisse miterleben: Von den 774 UnternehmerInnen, die aus allen EU- Ländern angereist waren, stimmten 75,3% für die Aufnahme von Umweltkriterien ins öffentliche Vergaberecht. 73,4% der UnternehmerInnen wären bereit, sich innerhalb des nächsten Jahres einer Energiebetriebsprüfung zu unterziehen.

Die spannendste Abstimmung des Abends endete mit einem nur sehr knappen Sieg der Traditionalisten. Auf die Frage: "Sollte die EU weiteren Vorschriften zur Treibhausgas-Reduktion zustimmen, auch wenn andere große Volkswirtschaften dies nicht tun?", antworteten immerhin 47,5% der UnternehmerInnen mit Ja und nur 52,5% mit Nein.

"Dass die Hälfte der europäischen Wirtschaft den aktiven Klimaschutz bereits als absolute Notwendigkeit und nicht mehr als Wettbewerbsnachteil sieht, sollte den Verantwortlichen in Österreich zu denken geben. Auch bei den jetzt dringend notwendigen Konjunkturbelebungsmaßnahmen müssen Energie- und Klimaschutzinvestitionen sowie Energieeffizienzmaßnahmen an oberster Stelle stehen", meinte Plass abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne Wirtschaft
Volker Plass, Tel. 0676/3032260
http://www.gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001