Kontaktlinsen - Ein Medizinprodukt zum besseren Sehen

Wien (OTS) - Trend-Tipp: Sicherheit statt Risiko! Kontaktlinsen
sind nicht irgendein Produkt, sondern unterliegen der Meldepflicht im Gesundheitsministerium.

Kaufen Sie Ihre Kontaktlinsen nicht irgendwo! Das Risiko für Ihre Sehkraft ist zu hoch. Für das Augenlicht ist es wesentlich, die Augen regelmäßig beim Optiker und Optometristen überprüfen zu lassen. Denn Kontaktlinsen sind ein Medizinprodukt und dürfen nicht überall verkauft werden.

Hersteller von Medizinprodukten müssen sich im Gesundheitsministerium melden. Überprüft werden dabei speziell die Art der Tätigkeit, die Gewerbeberechtigung sowie die Art, Klasse und Sicherheit der Produkte.

Die Produktion von Kontaktlinsen ist grundlegenden gesetzlichen Anforderungen und Standards unterworfen. Einschlägig festgesetzte Normen bieten dafür die Garantie. Bestandteil genormter Anforderungen sind zertifizierte, nachvollziehbare Qualitätsmanagementsysteme. Unerwünschte, meldepflichtige Vorkommnisse können entsprechend kontrolliert und Schritt für Schritt nachvollzogen werden.

Medizinprodukte gewährleisten grundsätzlich ausreichende Informationen über Hygiene- und Pflegehinweise. Schwere Komplikationen und Augenschäden werden dadurch vermieden. Eine umfassende Augenüberprüfung ein- bis zweimal jährlich kontrolliert die Aktualität der Sehkraft und gewährleistet besseres Sehen. Ist die Verordnung nicht mehr korrekt und veraltet, erfolgt die Korrektur entsprechend den Bedürfnissen der Augen.

Was ist die Hauptaufgabe des Optikermeisters und Optometristen?

Kontaktlinsen spüren wir heute zwar nicht mehr, sie sind jedoch Fremdkörper, die auf der Oberfläche der Hornhaut schwimmen. Verunreinigungen und eventuelle Verletzungen der Oberfläche können fatale Folgen nach sich ziehen.

Studien zeigen, dass sich die Mehrzahl der Konsumenten durch den Kauf der Kontaktlinsen bei einem vertrauten und seriösen Optiker und Optometristen sicherer fühlen. Visuelle Auffälligkeiten und Veränderungen durch das Tragen von Kontaktlinsen können so gemeinsam besprochen und behoben werden. Nur auf diesem Wege ist es möglich, schwerwiegende Komplikationen im Vorfeld zu vermeiden.

Rückfragen & Kontakt:

Anton Koller, MSc. Clinical Optometry, Landesinnungsmeister
Landesinnung Wien der Augenoptiker, Tel.: 01/51450-2208

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LWA0001