Erklärung des Botschafters a.D. Dr. Rakhat Aliyev zu den aktuellen Vorfällen in Österreich:

Wien (OTS) - "Die jüngste Presseerklärung der kasachischen Botschaft mit ihrer völlig absurden Kritik an Österreichs unabhängigen Medien kann nicht unwidersprochen bleiben. Dies und die schockierenden Überfälle auf einige meiner früheren Mitarbeiter zeigen deutlich, dass kriminelle Organisationen, offensichtlich aus Kasachstan gesteuert, ihre brutalen Methoden auch in Wien anwenden wollen.

Ich bin darüber tief betroffen und will nicht, dass mein Fall gerade jene guten Beziehungen zerstört, die ich selbst als Botschafter Kasachstans in Österreich aufbauen konnte, und für die ich auch von Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet wurde.

Der verrückte und mit allen Mitteln geführte Privatkrieg des allmächtigen kasachischen Präsidenten gegen mich, den politisch anders denkenden Schwiegersohn und Vater seiner Enkelkinder, darf keinesfalls zu einer Belastung für Österreich werden. Dies wollte ich dem Land, dem ich auch sehr viel an Einsicht in vernünftige rechtsstaatliche Strukturen verdanke, die ich so gerne auch in meiner Heimat verwirklichen wollte, keinesfalls zumuten. Solange diese Gefahr besteht, werde ich daher auch im Interesse der Sicherheit meiner früheren Mitarbeiter nicht nach Österreich einreisen und alles unterlassen, was diese gefährden könnte.

Den Kampf für ein freies, demokratisches und rechtsstaatlich orientiertes Kasachstan werde ich freilich im Interesse der Bevölkerung Kasachstans weiterführen, soweit dies in meinen Gastländern möglich ist."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elnara Shorazova
Landesgerichstrasse 18 Top 12
1010 Vienna
Tel.: 0676/ 5080204

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012