ARBÖ: Umweltplakette für Österreicher darf nicht teurer sein als für Deutsche

Es gibt keinen Grund, von Österreichern generell mehr zu verlangen

Wien (OTS) - Mit Vehemenz wehrt sich der ARBÖ gegen Versuche, den österreichischen Autofahrern doppelt soviel Geld für die deutsche Umweltplakette abzuverlangen als für Deutsche. "In der ORF-TV-Sendung - Salzburg heute - hat ein Vertreter der deutschen Firma Dekra gemeint, dass die Umweltplakette für österreichische Autofahrer 10 Euro kostet, für Deutsche aber nur 5 Euro. Für diese Abzocke der Österreicher gibt es weder eine rechtliche noch eine sachliche Grundlage, stellt der ARBÖ klar.

Wie der deutsche Schwesternclub des ARBÖ, der ACE bestätigt, gibt es rein rechtlich gesehen keinen Unterschied zwischen deutschen und österreichischen Autofahrern beim Ausstellen der Plakette. In der Praxis kostet die Plakette zwischen 5 bis 7 Euro, informiert der ACE. Sie kann bei 30.000 ermächtigten Werkstätten gekauft werden, ebenso beim TÜV. Wer das ignoriert und ohne Plakette in eine Umweltzone hineinfährt, riskiert eine Geldstrafe von 40 Euro und einen Punkt in der Flensburger Kartei.

Auch sachlich gibt es keinen Grund, von den Österreichern mehr Geld zu verlangen. Der Aussteller der Plakette braucht nur im Zulassungsschein des Autofahrers nachschauen. In den meisten Fällen kann das Fahrzeug aufgrund des Zulassungsjahres problemlos zugeordnet werden - entweder es bekommt eine Plakette, oder nicht. Diese kann rot, gelb oder grün sein. Das Kennzeichen des Autos wird in die Plakette hineingestanzt und soll an der rechten unteren Seite der Windschutzscheibe angeklebt werden. Die grüne Plakette gilt für die gesamte Fahrzeug-Lebensdauer, auch die gelbe Plakette gilb bis auf Weiteres. Erst ab 2011 kann es aber sein, dass Fahrzeuge mit roter Plakette nicht mehr in die Umweltzonen einfahren dürfen.

98 Prozent in Stuttgart erhielten auf Anhieb eine Plakette=

Die Erfahrungen aus Stuttgart, wo die Umweltzone seit Sommer gilt zeigen: 98 Prozent der Fahrzeuge bekommen eine Plakette und dürfen weiterhin problemlos in die Stadt einfahren. Für die Umwelt ändert sich also nichts. "In Deutschland wird die Umweltplakette inzwischen als reine Abzocke für Autofahrer betrachtet", bestätigt ein ACE-Experte.

Der ARBÖ warnt auch noch vor Internetanbietern, die für die Zusendung einer Plakette bis zu 39 Euro verlangen. Dazu ein Tipp: Es gibt manche deutsche Hotels, die ihren Gästen die Beschaffung der Plakette als Service anbieten.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002