"profil": Schützenhöfer für Koalition mit FPÖ ohne Strache

ÖVP-Schützenhöfer für gesellschaftspolitische Öffnung der Partei - "Waren oft zu weit weg vom wirklichen Leben der Bürger"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Monatg erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" warnt der steirische ÖVP-Chef und stellvertretende Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer vor einer Neuauflage der Koalition mit der SPÖ: "Aus der heutigen Sicht ist eine rot-schwarze Regierung den Menschen nicht erklärbar, weil man nicht erklären kann, warum eine Koalition der Verlierer wieder ans Ruder kommen soll."

"Denkbar" sei auch eine "Koalition aus ÖVP und anderen Parteien, ohne SPÖ". Eine Koalition mit FPÖ-Chef Strache sei zwar "mehr als problematisch". Aber so wie es eine Regierung mit der FPÖ ohne Haider gegeben habe, "kann es auch eine Koalition mit der FPÖ ohne Strache geben".

ÖVP-Chef Josef Pröll solle in der Partei eine "Öffnung in gesellschaftspolitischen Fragen" erreichen, so etwa in der Bildungsfrage oder in der Frage der berufstätigen Frau", rät Schützenhöfer im "profil"-Interview. "Wir waren oft zu weit weg vom wirklichen Leben der Bürger."

Über Opposition oder Regierungsbeteiligung müsse diesmal unbedingt die Parteibasis mitentscheiden, so der steirische Politiker. Für eine alleinige Entscheidung des Bundesvorstandes habe sich "zu viel Unmut aufgestaut".

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005