AMA: Neues Mediapaket für Schulen informiert über Rindfleischerzeugung

Schulfilm "Dem Steak auf der Spur" vorgestellt

Wien (aiz.info) - Nach den Multimedia-Paketen über Eier, Geflügel und Schwein wurde nunmehr von der AMA Marketing unter dem Titel "Dem Steak auf der Spur" auch ein Schulpaket zum Thema "Rindfleischerzeugung in Österreich" produziert. Dieses besteht aus einem DVD-Schulfilm, dem begleitenden Booklet und einer ergänzenden Website, die unter www.rund-ums-rind.at abrufbar ist. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der ARGE Rind und finanzieller Unterstützung des Lebensministeriums realisiert und gestern vorgestellt. Das Multimedia-Paket ist in einer Auflage von 5.000 Stück verfügbar und wird allen relevanten Schulen angeboten. Zudem kann die DVD auch kostenlos unter der E-Mail-Adresse:
fleisch-office@ama.gv.at bestellt werden. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren.

Im Zentrum der Filmhandlung stehen Jugendliche, die "dem Steak auf der Spur" sind und die - wie Detektive - die Herkunft ihres Steaks vom Geschäftslokal bis zurück zum Schlachthof verfolgen. Dabei wird unter anderem auch die Rinderdatenbank der AMA erklärt und dargestellt, welche Kontrollen notwendig sind, um das sichere Lebensmittel Fleisch zu erhalten.

Das ergänzende Booklet begleitet den Film fachlich und erläutert beispielsweise Fütterungstechniken, den Menüplan für Rinder, Zucht, Stallsysteme, Tiergesundheit, Qualitätssicherung, gesetzliche Rahmenbedingungen. Es wird auch auf eher schwierigere Teilbereiche wie Schlachtung und Tiertransporte eingegangen. Für Rindfleisch als wertvolles Lebensmittel gibt es zudem Tipps und Tricks zur Lagerung und Zubereitung sowie eine kurze Teilstückelehre. Statistische Daten finalisieren das Ganze. Die Homepage www.rund-ums-rind.at rundet Film und Booklet ideal ab und bildet die Brücke zwischen den einzelnen Paketteilen.

Rindfleisch ist beliebt wie eh und je

In Österreich gibt es zurzeit 77.460 Rinderhalter. Die durchschnittliche Anzahl der gehaltenen Rinder liegt bei rund 25 Stück. Damit ist die Rinderhaltung in Österreich im EU-Vergleich sehr klein strukturiert. Der Selbstversorgungsgrad mit Rind- und Kalbfleisch liegt bei 140%. Das macht Österreich zu einem klassischen Rindfleisch-Exportland. Besonders beliebt ist Rindfleisch wegen seiner vielseitigen Zubereitungsmöglichkeiten. Ob braten, dünsten, grillen, kochen oder backen, Rindfleisch ist die universelle Fleischart schlechthin. Das beliebteste Gericht der Österreicher aus dieser Fleischart ist das Gulasch, gefolgt von den "Burgern".

Lückenlose Nachvollziehbarkeit vom Stall bis auf den Tisch Bereits am Geburtsbetrieb bekommt das Kalb nach spätestens sieben Tagen seine zwei Ohrmarken, die lebenslange Begleiter bleiben. Gleichzeitig erfolgt die Eintragung ins Bestandesregister des Betriebes sowie die Geburtsmeldung an die zentrale Rinderdatenbank der AMA. Verlässt ein Rind den Betrieb, erfolgt eine Abgangs-beziehungsweise Zukaufsmeldung an die AMA, es wird also doppelt registriert. Jedes Tier bekommt zudem für jeden Transport einen "Reisepass", den sogenannten Viehverkehrsschein, ausgestellt. Die Kennzeichnung findet über spezielle Schlachtkörper- und Zerlegeetiketten auch nach der Schlachtung ihre Fortsetzung. Neben den gesetzlich verpflichtenden Mindestkennzeichnungen gibt es auch zwei freiwillige zusätzliche Systeme zur Rind- und Kalbfleischkennzeichnung. Das System VUQS-R des Vereins zur Ursprungs- und Qualitätssicherung ist vorzugsweise im Biosegment zu finden. Über das System "bos" der AMA Marketing erfolgt das ganze Jahr hinweg eine Vielzahl strenger, unangemeldeter Kontrollen vom Bauernhof bis ins Verkaufsgeschäft.

AMA-Gütesiegel als wichtige Entscheidungshilfe

Für den Einkauf im Lebensmittelgeschäft oder beim Fleischhauer gilt das AMA-Gütesiegel oder das AMA-Bio-Zeichen als wichtige Entscheidungshilfe. Damit wird dem Endverbraucher gewährleistet, dass die hohen Standards für die Herkunfts- und Qualitätsprogramme auch eingehalten werden.

"Rindfleisch bietet von allen Fleischarten die meisten Facetten und zählt zu den strengst kontrollierten Lebensmitteln überhaupt. Darüber hinaus hat es in unserem Land eine sehr hohe Tradition und bietet eine nahezu unglaubliche Vielfalt an kulinarischen Zubereitungsmöglichkeiten. Viel hochwertiges Eiweiß, eine Vielzahl an wichtigen Vitaminen und essenziellen Spurenelementen machen es darüber hinaus zu einem besonders wertvollen Lebensmittel. Die Rinder sind zudem wichtige Landschaftserhalter und -gestalter. Das sind allesamt wichtige Aspekte rund ums Rind, die unsere Kinder einfach wissen sollten", betonte Rudolf Stückler, AMA-Manager für Fleisch und Fleischwaren, den Nutzen des neuen Rindfleisch-Medienpakets. Es kann unter der Mail-Adresse: fleisch-office@ama.gv.at oder bei der AMA Marketing GesmbH, Dresdner Straße 68a, 1200 Wien, Kennwort:
"rund-ums-rind" bestellt werden.
(Schluss)

Bildmaterial unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=66&dir=200810&e=20081001_a&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hermine Hackl,
Unternehmenskommunikation,
Tel. 01/33151-404,
E-mail: hermine.hackl@ama.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001