Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Der Stempel einer politischen Ära (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe 27. September 2008

Klagenfurt (OTS) - Eine nachhaltige Wirkung hat die Amtszeit
Leopold Wagners noch in Kärnten entfaltet, als sie bereits lange vorbei war. Die Handschrift des Regierungschefs, der dreimal wiedergewählt wurde und vor dem Hintergrund der absoluten Mehrheit mehr oder weniger uneingeschränkt agieren konnte, ist nicht verblasst.

Mit einem solch komfortablen Fundament von Wählergunst ausgestattet, machte es keinen Sinn, mit aufwendigen Politmanövern zu operieren, sich mit Inszenierungen zu behelfen oder täglich kleine Showeffekte in den Diskurs einzustreuen, wie das heute so üblich ist.

Wagners Absichten traten unvermittelt und ungeschminkt zutage, er füllte die Position des Entscheidungsträgers voll aus. Seiner Amtsperiode prägte der längstdienende Landeshauptmann den Stempel einer Ära auf. Bis heute hat die Zeit von 1974 bis 1988 tiefe Spuren im Kärntner Bewusstsein sowie auch in den Strukturen dieses Bundeslandes hinterlassen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001