Prammer: "Wirtschaft kann es sich nicht leisten Frauen weiterhin auszuklammern"

24. September: "Sternstunde des Parlamentarismus" - zentrale Vorhaben einstimmig gefällt

Wien (SK) - "Österreichs wichtigstes Kapital sind die Menschen", betonte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit SPÖ-Bildungsministerin Claudia Schmied und SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Laura Rudas am Freitag. Aus diesem Grund dürfen Frauen nicht weiterhin auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt werden, auch aus ökonomischer Sicht, "denn die Wirtschaft kann es sich nicht leisten, länger auf dieses Kapital zu verzichten." Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie müsse durch flächendeckende Kinderbetreuungsplätze gewährleistet sein. "Die Kinderbetreuungseinrichtungen haben einen doppelten Effekt, denn sie nützen den Frauen und den Kindern." Eine weitere große Herausforderung für die Zukunft sieht Prammer in der Bildungspolitik. ****

"Zentral ist das Durchbrechen der gläsernen Decke." Frauen sollten verstärkt in technischen Berufen tätig sein und die Einkommensschere müsse geschlossen werden, nannte Prammer weitere Zielsetzungen in der Frauenpolitik. "Von der derzeitigen Teuerung sind vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen betroffen, das sind oft Frauen", betonte die Bundesfrauenvorsitzende.

Als "eine Sternstunde des Parlamentarismus" bezeichnete Prammer die letzte Nationalratssitzung am 24. September, da viele wichtigen Entscheidungen, nach lebhaften und intensiven Diskussionen, einstimmig getroffen wurden. "Werner Faymann hat die zu treffenden Maßnahmen vor der Sitzung auf den Tisch gelegt, und alle Beteiligten hatten genug Zeit sich darüber Gedanken zu machen." Bei der Erhöhung des Pflegegelds und der Familienbeihilfe, der Verlängerung der Hacklerregelung und der Pensionserhöhung handle es sich um "Maßnahmen, die in erster Linie auch Frauen zugute kommen", unterstrich Prammer. (Schluss) ue

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003