FPÖ Anfrage an LH Pröll: Wird Nitsch Museum jetzt auch noch vom Land übernommen?

FPÖ verwehrt sich dagegen, dass die Steuerzahler auch weiterhin für das Millionengrab in Mistelbach aufkommen müssen!

St. Pölten (OTS) - "Fünf Millionen Euro an öffentlichen Geldern wurden bereits für das Nitsch Museum in Mistelbach verschleudert, wie lange soll das so weitergehen!" fragt sich der FP-Klubobmann Gottfried Waldhäusl. Zuletzt wurde kolportiert, dass die Stadt Mistelbach die horrenden Kosten für das Prestigeprojekt des Landeshauptmannes nicht mehr tragen kann und deshalb bereits eine Übernahme des Museums durch das Land NÖ verhandelt wird. "Sollte es wirklich dazu kommen, dass der Steuerzahler weiterhin die Zeche für Prölls Eitelkeiten bezahlen muss, werden wir alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nützen, diesem Spiel ein Ende zu bereiten" wettert Waldhäusl. "Zum Feiern und zum Prassen auf Kosten der Steuerzahler waren sich die Raubritter von Rot und Schwarz nie zu schade, bezahlt wird das ja von jenen Bürgern bei denen man sich zuletzt mit einer massiven Erhöhung der Gebühren bedankt hat!" Dieses Museum wurde weder von der Bevölkerung gewünscht, noch wurde die Umsetzung durch zu Rate gezogene Experten befürwortet. "Das Landesbudget muss in erster Linie im Sinne der Niederösterreicher verteilt werden und nicht für ein Hirngespinst, dass die Mehrheit im Land nicht sehen will!" sagt der Klubobmann. Abschließend teilt Waldhäusl mit, dass bereits eine entsprechende Anfrage des Freiheitlichen Landtagsklubs an den Landeshauptmann ergangen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker, Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
02742/9005 13443

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001