BZÖ-Strutz: BZÖ will EU-Bürgernähe statt Zentralismus

Nur BZÖ hat vernünftige EU-Linie

Wien (OTS) - "Nur das BZÖ vertritt in Österreich in der EU-Politik eine vernünftige inhaltliche Linie. Während sich die rot-schwarz-grünen EU-Fanatiker den Brüsseler Bürokraten bedingungslos unterwerfen und Strache als EU-Austrittsfanatiker agiert, wollen wir die EU von innen heraus in Richtung Bürgernähe statt Zentralismus verändern", stellte heute BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz zu den Aussagen der politischen Mitbewerber fest.

Strutz wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Landeshauptmann Jörg Haider in Kärnten als einziger eine Volksbefragung zum EU-Vertrag initiiert habe. Dann habe die rot-schwarze Bundesregierung inklusive Faymann den EU-Vertag im Parlament durchgepeitscht und undemokratisch diese Volksbefragung abgewürgt. "Wir sind EU-kritisch aber konstruktiv", so Strutz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005