BM Hahn vergibt 100.000 Euro für innovative mediendidaktische Hochschulprojekte

Medida Prix 2008: Drei österreichische Projekte nominiert

Wien (OTS) - "Als Wissenschaftsminister ist es mir ein ganz besonderes Anliegen das Lehren und Lernen anhand der neuen Medien bestmöglich nutzbar zu machen und die innovativsten Projekte auch dementsprechend auszuzeichnen und hervorzuheben", unterstreicht Bundesminister Johannes Hahn die Wichtigkeit des mediendidaktischen Hochschulpreises "Medida Prix", der in diesem Jahr bereits zum neunten Mal vergeben und heuer vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) gestiftet wurde.

Von 19 Projekten, die aus 77 Einreichungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz für den Preis nominiert wurden, sind drei aus Österreich. In diesem Jahr standen die Einreichungen vor allem im Zeichen der Open Educational Ressources (OER) Initiativen, also der Entwicklung von frei zugänglichen Bildungsressourcen.

Drei eLearning-Projekte aus Deutschland und der Schweiz schafften schließlich den Sprung auf die Siegertreppe und wurden von Wissenschaftsminister Hahn mit dem 100.000 Euro dotierten Medida Prix 2008 ausgezeichnet.

Der Hauptpreis, der mit 50.000 Euro prämiert wurde, geht an das Projekt "Mathe Vital" des Zentrums Mathematik der Technischen Universität München. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine modulare, frei zugängliche Sammlung interaktiver Materialien für den Mathematikunterricht auf verschiedenen Stufen. 25.000 Euro gehen an die Universität Zürich mit deren Initiative "GITTA", deren Ziel es ist, vorhandenes Wissen im Bereich Geographische Informationswissenschaft und -technologie zu bündeln und in einem virtuellen Ausbildungspool zu integrieren, der sich für verschiedene Disziplinen flexibel nutzen lässt. Mit weiteren 25.000 Euro wurde das vom Institut für Wissensmedien in Deutschland entwickelte Portal e-teaching.org ausgezeichnet. Dieses Portal bietet wissenschaftlich fundierte Informationen und praxisorientiertes Know-how zur Nutzung digitaler Medien in der Hochschullehre. Das Team dieses Projektes wurde zudem mit dem "Knowledge Markets Publikumspreis" ausgezeichnet und darf sich über vier Sub-Notebooks freuen.

Der Medida-Prix ist ein trinationaler (Österreich, Deutschland, Schweiz) Preis, mit dem besondere Leistungen im Bereich der Nutzung neuer Medien in der Lehre und der Studienorganisation an Universitäten und Fachhochschulen ausgezeichnet werden. Er wird seit dem Jahr 2000 verliehen. Mit 100.000 Euro ist er die best dotierte Auszeichnung in Europa. Das Preisgeld muss für die Weiterentwicklung der Anwendung verwendet werden.

2009 findet die Preisverleihung in Berlin statt und wird vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.

Weitere Informationen zum Medida-Prix unter www.medidaprix.org.

Bilder der Preisverleihung in Kürze auf www.bmwf.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001