FSG: Die Finanzgewerkschaft kritisiert Molterers Aktion

Stichwort Steuergutschrift 2007

Wien (FSG) - Zwei Wochen vor der Nationalratswahl startet Finanzminister Molterer
die Aktion Steuergutschrift 2007,wobei 800.000 Bürgerinnen und Bürger der Republik mittels Brief aufgefordert werden den Jahresausgleich für das Jahr 2007 zu beantragen ++++

Dazu der Vorsitzende der FSG-Fraktion in der
Finanzgewerkschaft Robert Isak: "Ich bin empört, weil mit dieser Aktion Wahlkampf auf Kosten der MitarbeiterInnen in den Finanzämtern betrieben wird. Die Kolleginnen und Kollegen werden mit zusätzlicher Mehrarbeit belastet obwohl sie schon jetzt ihre Belastungsgrenze erreicht haben."
Und weiters fordert der Gewerkschafter: "Herr Finanzminister sorgen sie für die rechtzeitige Beistellung des zusätzlich notwendigen Personals und wecken sie bei den Bürgern nicht den Eindruck, dass das ihnen zu stehende Geld abholbereit am Finanzamt liegt. Eine Mehrbelastung der KollegInnen durch Aktionen dieser Art lehne ich daher ab".

FSG, 16. September 2008 Nr. 78

Rückfragen & Kontakt:

Robert Isak
Vorsitzender-Stellvertreter der Bundesvertretung Finanz
in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst
1030 Wien, Hintere Zollamtsstr.2 b
Telefon: +43 1 51433 501493
Mobil: 0664 81 61 540

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001