Zusammenlegung der BAWAG P.S.K. Deckungsstöcke zu einem einzigen Deckungsstock

Wien (OTS) - Mit Zustimmung des Regierungskommissärs, der für die Überwachung der Deckungsstöcke für fundierte Bankschuldverschreibungen der BAWAG P.S.K. gesetzlich verantwortlich ist, hat die BAWAG P.S.K. die Zusammenlegung ihrer beiden existierenden Deckungsstöcke per 7. August 2008 beschlossen und umgesetzt.

Die beiden bisherigen Deckungsstöcke sind:

  • der "Separate Deckungsstock", welcher ausschließlich durch explizit AAA-geratete Schuldner oder Garanten der öffentlichen Hand gedeckt ist;
  • der "Allgemeinen Deckungsstock", welcher als Deckungswerte Forderungen gegenüber österreichischen lokal und regionalen öffentlichen Schuldnern (Ländern, Gemeinden) besitzt.

Die Fusion der Deckungsstöcke steht im Einklang mit der gängigen Marktpraxis, nur einen öffentlichen Sektor-Deckungsstock zu führen.

Zusätzlich hat BAWAG P.S.K. sich zu einer vertraglichen Überbesicherung in Höhe von 7% auf Basis der Barwerte verpflichtet, die somit über das im Gesetz für Fundierte Bankschuldverschreibungen gesetzlich verankerte Überbesicherungsgebot von 2% hinausgeht, solange das Langfrist-Rating der BAWAG P.S.K. nach Moody´s unter A3 liegt.

Alle derzeit ausstehenden Fundierten Bankschuldverschreibungen, die bisher durch den "öffentlichen Sektor Deckungsstock" gedeckt wurde, sowie alle zukünftigen Emissionen, die durch öffentliche Forderungen gedeckt werden, sind durch diesen fusionierten Deckungsstock gedeckt.

Diesen Text finden Sie auch auf unserer Homepage unter http://www.bawagpsk.com

Rückfragen & Kontakt:

BAWAG P.S.K. Konzernpressestelle
Tel. 0043 (1) 534 53 - 31210,
presse@bawagpsk.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAW0001