VIER PFOTEN: Ende der U-Haft für Tierschützer war überfällig!

Wien (OTS) - Nach mehr als drei Monaten hinter Gittern dürfen die inhaftierten Tierschützer endlich wieder zurück zu ihren Familien, darunter auch der VIER PFOTEN Kampagnenleiter Jürgen Faulmann. VIER PFOTEN begrüßt die Entscheidung der Oberstaatsanwaltschaft, mahnt allerdings vor überstürzter Freude.

"Mit der Aufhebung der Untersuchungshaft wurde zwar ein Unrecht beendet,allerdings muss geklärt werden wie es überhaupt zu solchen Zuständen kommen konnte," sagt Helmut Dungler, Geschäftsführer von VIER PFOTEN. Nach wie vor sei der umstrittene Vorwurf der Gründung einer kriminellen Organisation nach dem "Gummiparagrafen" 278a aufrecht, konkrete Anklagepunkte gegen einzelne Personen habe es bisher jedoch nicht gegeben.

"In erster Linie geht es jetzt natürlich darum, unseren Freund und Kollegen wieder zu begrüßen," so Helmut Dungler. "Wir sind sehr froh, ihn wieder bei uns zu haben. Nun werden wir wieder in alter Stärke unsere Arbeit für die Tiere fortsetzen."

Die umstrittene Untersuchungshaft wurde von der Staatsanwaltschaft mit Verdunkelungsgefahr und Tatbegehungsgefahr begründet. Die Verdunkelungsgefahr rechtfertigt laut Gesetz allerdings nur zwei Monate Untersuchungshaft. Laut dem heutigen Bescheid der Oberstaatsanwaltschaft sei eine weitere Inhaftierung wegen Tatbegehungsgefahr unzulässig.

Ob die Inhaftierung der Tierschützer allerdings jemals gerechtfertigt war, muss die Staatsanwaltschaft nun beweisen.

Rückfragen & Kontakt:

Dylan Whiting
Pressesprecher - VIER PFOTEN
Tel: 0664 308 63 03
dylan.whiting@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001