NR-Wahl: BZÖ präsentiert Tiroler Spitzenkandidaten

Umsetzung des sozialen Kärntner Weges und Pensionserhöhung als Hauptforderungen vorgestellt

Wien 2008-09-02 (OTS) - BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz hat heute in einer Pressekonferenz in Innsbruck gerhard Huber als Spitzenkandidaten des Tiroler BZÖ präsentiert. Als Wahlziele des BZÖ nannte Strutz den gestärkten Einzug ins Parlament, die Verhinderung einer erneuten Großen Koalition und erneuerte die Bereitschaft des BZÖ Regierungsverantwortung zu übernehmen. Denn " wo das BZÖ regiert, geht es den Menschen besser" , sagte Strutz und nannte als Beispiel den in Kärnten bereits umgesetzten Teuerungsausgleich von 200 Euro, den Gratiskindergarten, das Schulstartgeld, die Billigdieseltankstellen und andere Maßnahmen, die jetzt im Wahlkampf plötzlich von ÖVP und SPÖ übernommen werden.
Zur aktuellen Diskussion über eine Pensionserhöhung sagte Strutz, dass die Direktzahlung der ÖVP eine Falle für die Pensionisten sei, weil unterm Strich steuerrechtlich weniger herauskommt. Stattdessen spricht sich das BZÖ für eine sofortige Pensionserhöhung von 4% und eine gesetzliche Preisindexbindung aus.

BZÖ-Tirol Gerhard Huber will einen fairen Wahlkampf führen und erhofft sich 5 bis 7 % der Wählerstimmen in Tirol. Huber vertraut auf Dr. Jörg Haider, der seit 30 Jahren erfolgreiche Politik für die Menschen macht und als Landeshauptmann in Kärnten vieles bereits umgesetzt hat. Spitzenkandidat Gerhard Huber ist Osttiroler, hat eine Familie mit 5 Kindern und ist erfolgreich selbstständig. Mit ihm auf der Landesliste sind auf Platz zwei Richter Dr. Johannes Lugger sowie auf Platz drei Marlies Stadler, Schwester des ehemaligen Volksanwaltes Mag. Ewald Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Tirol

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004