Salmonellenerkrankung im Krisenzentrum Moselgasse

Gesundheitsdienst der Stadt Wien ist eingeschalten

Wien (OTS) - Im Krisenzentrum Moselgasse im 10. Bezirk ist eine Salmonellenerkrankung ausgebrochen. Vier Kinder im Alter von 3, 5, 7 und 10 Jahren sind in ein Spital eingeliefert worden, bei einem Kind ist die Erkrankung noch nicht bestätigt. Auch die Salmonellenerkrankung einer Betreuungsperson ist noch unbestätigt. Die MA 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien hat sich eingeschalten. Die Salmonellenerkrankung dürfte laut ersten Informationen von Eiernockerln herrühren, die vor wenigen Tagen im Krisenzentrum gekocht wurden. Aus hygienischen Gründen gibt es in der Küche und allen anderen Räumlichkeiten keinerlei Beanstandungen. Zur Sicherheit ist eine Desinfektion der Sanitärbereiche durchgeführt worden. Bis alle Untersuchungen abgeschlossen sind, dürfen keine weiteren Kinder in das Krisenzentrum aufgenommen werden.

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Rother
Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Thomas-Klestil-Platz 8/2, Town Town, 1. Stock, CB 18.112
A-1030 Wien
Telefon: 01/ 4000/ 852 40
Handy: 0676/ 811 88 52 40
Fax: 01/ 4000/ 99/ 876 13
E-Mail: publicrelations@ma15.wien.gv.at
www.wien.gv.at/ma15/index.htm

Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Conny Lindner
Tel: 01/40409-70054
E-Mail: cornelia.lindner@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022