Knalleffekt am österreichischen Spirituosenmarkt: Traditionsmarke STROH wieder in österreichischer Hand

Wien/London (OTS) - Management-Buyout bei Österreichs größtem Spirituosenhersteller bringt STROH zurück nach Österreich. Der langjährige Geschäftsführer der Stock Austria GmbH, Ing. Harold Burstein, übernimmt das Unternehmen im Zuge eines Management-Buyouts.

Österreichs größter Spirituosenhersteller und die Traditionsmarke STROH bekommen nach einer langen und wechselvollen Geschichte wieder einen rein österreichischen Eigentümer. Der langjährige Geschäftsführer der Stock Austria GmbH, Ing. Harold Burstein, übernahm das Unternehmen mit 13. August 2008 im Zuge eines Management-Buyouts zu 100 Prozent.

Der neue Alleineigentümer Burstein kaufte das Unternehmen mit den erfolgreichen Spirituosenmarken STROH, Mautner, Bouchet und Charly’s und auch die gesamte Produktionsstätte von STROH in Klagenfurt von den bisherigen britischen Eigentümern Stock Spirits Group Ltd. Die Produkte der Marken Stock (Weinbrand), Grappa Julia und Limonce verbleiben bei den bisherigen Eigentümern.

Stock Spirits Group Ltd. war seit Sommer 2007 Eigentümerin von Stock Austria. Davor stand Stock Austria lange Zeit im Eigentum der deutschen ECKES AG, die sich jedoch 2007 von allen Beteiligungen im Spirituosensegment getrennt hat, um voll auf ihr Kerngeschäft Fruchtgetränke (z.B. Granini) zu setzen.

Ing. Harold Burstein (50) leitete die Stock Austria GmbH seit 2001 als Geschäftsführer. Er hat das Unternehmen in den letzten Jahren erfolgreich umstrukturiert und modernisiert. Die Profitabilität sowie die Kapazität und Auslastung der Produktionsstätte in Klagenfurt konnten zuletzt enorm gesteigert werden.

Ing. Harold Burstein: "!In den letzten Jahren konnte ich als Geschäftsführer dazu beitragen, dass Stock Austria und die Marke STROH zu Aushängeschildern der österreichischen Spirituosenindustrie und zu geschätzten Partnern in Lebensmitteleinzelhandel und Gastronomie wurden. Die erzielten Erfolge waren für mich eine große Motivation jetzt vom Management auf die Unternehmerseite zu wechseln."

Mit den im Zuge des Management-Buyouts übernommenen Marken STROH, Mautner, Bouchet und Charly’s setzte das Unternehmen im Jahr 2007 9,8 Millionen Euro um. Einschließlich der Auftragsfertigungen wurden in Klagenfurt zuletzt 6,2 Millionen Flaschen Spirituosen hergestellt, womit das Unternehmen auch in Zukunft der größte Spirituosenhersteller Österreichs sein wird. Das Unternehmen beschäftigt 33 Mitarbeiter.

STROH wurde 1832 von Sebastian Stroh in Klagenfurt gegründet und ist bis heute die bekannteste Spirituosen-Marke in Österreich und zählt als Exportschlager (Exportanteil 65%) und typisch österreichisches Souvenir auch zu den bekanntesten österreichischen Marken in Deutschland und vielen anderen Ländern der Welt.

In Zukunft setzt Burstein daher vor allem auf STROH als internationales Zugpferd und Leitmarke seines nunmehrigen Unternehmens, das in STROH AUSTRIA umbenannt wird. Vor allem in den Wachstumsmärkten Russland und Ukraine sieht Burstein in Zukunft große Chancen für ein österreichisches Qualitätsprodukt wie es STROH ist. Aber auch in anderen Ländern Zentral- und Osteuropas sowie in bereits erfolgreichen STROH-Märkten wie Deutschland, Benelux, Skandinavien und Südafrika sollen die Exporte weiter gesteigert werden.

Burstein: "Der neue Spirituosen-Codex der EU sichert sowohl die Bezeichnung ’Inländerrum‘ als auch den ’Jagertee‘ als eindeutig österreichische Spezialität im Ausland ab. Damit können wir mit den verschiedenen Produkten der Marke STROH international noch stärker und mit größerem Wiedererkennungswert am Markt auftreten. Ich bin daher zuversichtlich, dass dem österreichischen Exportschlager STROH und somit dem gesamten Unternehmen eine große Zukunft bevorsteht."

Rückfragen & Kontakt:

Agentur The Skills Group
Edward Strasser
Tel: +43 1 505 26 25 DW 14
strasser@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001