NR-Wahl: BZÖ-Grosz: "Schwarz/Grünes Modellprojekt für Österreich in Graz gescheitert"

Wien (OTS) - "Das schwarz/grüne Modellprojekt für Österreich ist exakt nach sechs nutzlosen Monaten in Graz endgültig am Ende. Die Horrorbilanz die Nagl und Rücker zu verantworten haben, liest sich wie das "Who is Who" des Versagens und des Stillstands. Jeder, der geglaubt hat, dass eine Zusammenarbeit von ÖVP und Grünen in Österreich denkbar ist, soll sich die Bilanz der Grazer Stadtregierung zu Gemüt führen. Jeder Monat, in dem diese Regierung mit Duldung von SPÖ, KPÖ und Grünen länger im Amt ist, führt die steirische Landeshauptstadt Graz näher an den Abgrund", so der steirische BZÖ-Spitzenkandidat zur Nationalratswahl und Grazer Gemeinderat Gerald Grosz.

"Schwarz/Grüner Postenschacher in der Graz-AG, Horrorverschuldung des Stadtbudgets, eine eskalierende Drogensituation, die einzigartige Blamage um die gescheiterte Kürzung der Parteiförderungen, die allseits belächelte Trottelei Nagls um das Handy-Verbot und die sonstigen Dummheiten, die ÖVP und Grüne die letzten sechs Monate verbrochen haben, sollten bundesweit Grund genug sein, von diesem Modellprojekt meilenweit Abstand zu nehmen. Schwarz/Grün in Graz geriert sich fast schon schrecklicher als die gescheiterte Große Koalition auf Bundesebene", so der steirische BZÖ-Chef.

"Der Nationalratswahltag am 28. September sollte daher durchaus auch der erste Zahltag für die Grazer Stadtregierung sein. Schwarz/Grün schreit förmlich nach einem ersten Denkzettel", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001