ÖSTERREICH: Kdolsky verspricht weiteren Ausbau der Familienbeihilfe

Familienministerin im Interview: "13. Familienbeihilfe bereits im November auszuzahlen"

Wien (OTS) - Familienministerin Andrea Kdolsky (ÖVP) kündigt im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe) erstmals weitere Verbesserungen bei der Familienbeihilfe an. "Ich erwarte mir, dass wir mit der Evaluierung des Familienlastenausgleichsfonds und mit der Diskussion für die Verhandlungen für das Budget 2009/2010 in einem zweiten Schritt die Familienbeihilfe für alle erhöhen können", sagt Kdolsky zu ÖSTERREICH.

In einem ersten Schritt gehe es nun für die 13. Familienbeihilfe für alle Kinder über sechs Jahren. Kdolsky: "Das Geld kann noch heuer ausbezahlt werden, die parlamentarische Befassung ist noch im September möglich. Dann wäre es von mir aus gesehen möglich, diese doppelte Familienbeihilfe bereits im November auszuzahlen."

Auch beim verpflichtenden Gratis-Kindergarten für alle Fünfjährigen macht Kdolsky Tempo: "Von der Gesetzwerdung wäre es möglich, dass das nächstes Jahr im Herbst in Kraft tritt, von der Organisation her muss aber noch auf die Bundesländer Rücksicht genommen werden." Sie spricht sich aber gegen das SPÖ-Modell eines Vorschuljahrs aus: "Wir wollen ja nicht die Kindheit der Kinder verkürzen."

Ablehnung kommt von Kdolsky bei der SPÖ-Forderung zur Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel von zehn auf fünf Prozent, das Familien mit 200 Euro pro Jahr entlasten würde. Kdolsky: "Davon halte ich nichts, denn das würde sehr viel Geld kosten. Allein die Senkung um einen Prozentpunkt kostet 145 Millionen Euro und es würde der Konsument nicht spüren, weil das der Handel nicht weitergeben würde."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002