FP-Frank: Sozialmaßnahmen für Senioren gerade in den Ballungszentren notwendiger denn je!

Die Stadt Wien muß der Vereinsamung von älteren Menschen aktiv entgegen treten!

Wien, 07-08-2008 (fpd) - So erfreulich die höhere Lebenserwartung in unserer Gesellschaft auch ist, so viele Herausforderungen bringt die sich laufend ändernde Bevölkerungsentwicklung mit sich. Gerade in den Ballungszentren steigt die Vereinsamung unter den Senioren laufend an und hier habe unsere Gesellschaft die Aufgabe aktiv entgegen zu steuern, so heute LAbg. GR Henriette Frank im Zuge einer Pressekonferenz.

Die Parkbetreuung für Jugendliche, so Frank, könnte hier als Vorbild auch für die Senioren genommen werden. Gerade ältere Menschen seien für Betreuung und Animation durchaus dankbar und aufgeschlossen wobei man hier von Seiten der Stadt mit durchaus geringen finanziellen Mitteln das Miteinander von Jugend und Senioren aktiv fördern könnte, so Frank.

In diesem Zusammenhang fordert die freiheitliche Abgeordnete auch, die Wiener Parkanlagen mit großen Schachbrettern, Halma oder "Mensch ärgere dich nicht" Flächen auszustatten. Gerade bei der Neugestaltung von Parkanlagen wäre dies ohne großen Aufwand möglich. Der Phantasie ist dabei keine Grenze gesetzt, so Frank, die auch ankündigte im Herbst diese soziale Initiative im Wiener Gemeinderat zur Debatte machen zu wollen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002