Klimafreundlich bauen mit Holz: HORNBACH bietet 800 FSC-zertifizierte Holzprodukte

Wiener Neudorf (ots) -

  • Kein Raubbau an Tropenwäldern
  • Holz stammt aus nachhaltiger Waldwirtschaft
  • Transparenz auf der gesamten Lieferkette HORNBACH, eine der größten Baumarktketten in Europa, ist branchenweiter Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Als bisher einziges Baumarktunternehmen bietet HORNBACH in all seinen 127 Filialen in neun europäischen Ländern eine große Auswahl von Holzprodukten mit dem Handelskettenzertifikat des Forest Stewardship Council (FSC)* an. Dies gilt auch für die elf HORNBACH Bau- und Gartenmärkte in Österreich. "Mit dem Zertifikat stellen wir sicher, dass das von HORNBACH angebotene Holz nach hohen sozialen und ökologischen Standards produziert wurde", sagte der Geschäftsführer von HORNBACH Österreich, Stefan Goldschwendt, in Wiener Neudorf. "In Zeiten des Klimawandels muss jedes Unternehmen einen Beitrag leisten, um die Erwärmung der Atmosphäre zu verlangsamen und die Folgen - etwa Hitzeperioden, Dürren und Unwetter - abzumildern. Als Baumarktkette setzen wir uns insbesondere für eine verantwortungsvolle, nachhaltige Waldwirtschaft ein. Nur so lässt sich der Raubbau an den Tropenwäldern stoppen." Die FSC-Zertifizierung bietet den HORNBACH-Kunden Sicherheit und Transparenz über die gesamte Liefer- und Handelskette. Hiervon profitieren nicht nur Heimwerker und Hobby-Gärtner, sondern auch weiterverarbeitende Betriebe. So können beispielsweise zertifizierte Möbeltischler oder Bauzimmerer ihren Kunden garantieren, dass ihr Produkt zu 100 Prozent aus nachhaltig bewirtschafteten Holzbeständen stammt. Damit qualifiziert sich HORNBACH als Bezugsquelle auch für Profikunden und stärkt bei den Menschen das Bewusstsein, ein Holzprodukt außereuropäischen Ursprungs guten Gewissens erwerben zu können. Vorreiter in der Branche "Wir führen in all unseren Bau- und Gartenmärkten rund 800 FSC-zertifizierte Holzprodukte - von Gartenmöbeln und Gartenwerkzeugen über Zäune, Sichtschutzelemenente und Terassenhölzer, Baubretter, Konstruktionshölzer und Parkett bis hin zu Kaminfeuerholz und Bilderrahmen. Damit nehmen wir auch in Österreich eine Vorreiterrolle in der Branche ein", erklärte Stefan Goldschwendt. Er verwies darauf, dass das FSC-Siegel auch sozial verträgliche Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern garantiert. "Wir betrachten es als Teil unserer sozialen Verantwortung, dass mit dem Klimaschutz auch der Schutz von Arbeitnehmern und Minderheiten einhergeht, wie es die Ureinwohner der Tropenwälder sind." HORNBACH ist Gründungsmitglied der WWF Wood Group, die im Jahr 2003 aus der Taufe gehoben wurde. Damals verpflichtete sich das Unternehmen, die Zahl der Produkte mit FSC-Siegel immer weiter zu erhöhen. Außerhalb Europas werden ausschließlich Holzprodukte mit FSC-Siegel beschafft, und auch innerhalb der EU werden FSC-zertifizierte Produkte bevorzugt. Die Zertifikate werden durch unabhängige Unternehmen wie die GFA Consulting Group vergeben und mindestens einmal jährlich überprüft. Die Tests - so genannte Audits - erfolgen in der Unternehmenszentrale in Bornheim bei Landau, in den Logistikzentren und vor Ort in den 127 HORNBACH Bau- und Gartenmärkten. Lob vom WWF für Einkaufspolitik Der vorbildliche Umgang mit dem Werkstoff Holz wurde HORNBACH kürzlich auch durch einen Test des Worldwide Fund for Nature (WWF) Österreich bestätigt. Die Umweltschutzorganisation hatte im Juni 2008 insgesamt 34 Handelsunternehmen zu ihrer Sortimentspolitik in Sachen Holz befragt. HORNBACH kam mit fünf weiteren Unternehmen in die Spitzengruppe. Der WWF lobte insbesondere den "steigenden Anteil an FSC-Produkten" bei HORNBACH, verwies auf den im Unternehmen vorhandenen Aktionsplan sowie das "aktive Engagement für den Waldschutz als Partner der WWF Wood Group". Die Ergebnisse der WWF-Umfrage sind unter www.wwf.at/unternehmensranking abrufbar. Als bisher einziges Baumarktunternehmen wurde HORNBACH im Jahr 2005 vom WWF Österreich mit dem "Panda Award" in der Kategorie Wald ausgezeichnet. Die Umweltschutzorganisation verleiht den Preis an Unternehmen, Institutionen und Personen, "die sich durch ihre besonderen Leistungen auszeichen, um andere zu ermutigen, Ähnliches zu tun". *Über FSC Der Forest Stewardship Council (FSC) - zu Deutsch etwa: Rat für verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung - wurde 1993 gegründet. Ziel des Gremiums ist es, die ein Jahr zuvor bei der Konferenz "Umwelt und Entwicklung" in Rio de Janeiro verabschiedeten Forderungen einer "nachhaltigen Entwicklung" der Wälder umzusetzen. Besondere Bedeutung im Rahmen der Ergebnisse von Rio hat die gleichwertige Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten bei der Nutzung von Naturgütern. Der FSC ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit Sitz in Bonn und nationalen Arbeitsgruppen in 35 Ländern. Er wird von Umweltorganisationen (WWF, Greenpeace, NABU, Robin Wood u.a.), Sozialverbänden (IG BAU, IG Metall u.a.), sowie zahlreichen Unternehmen unterstützt. Die Zertifizierungen werden nicht vom FSC selbst durchgeführt, sondern von zugelassenen Zertifizierungsunternehmen wie der GFA. Diese sind bevollmächtigt, Forstbetriebe sowie Holzhandels- und Holzverarbeitungsunternehmen zu begutachten und FSC-Zertifikate auszustellen. Die Zertifizierungsunternehmen werden vom FSC überwacht, um die Erfüllung der Anforderungen zu gewährleisten. Über HORNBACH Die HORNBACH-Gruppe ist einer der größten Betreiber von Bau- und Gartenmärkten in Europa. Der Gesamtkonzern HORNBACH HOLDING AG umfasst neben dem größten operativen Teilkonzern HORNBACH-Baumarkt-AG (Bau- und Gartenmärkte/DIY) noch die Teilkonzerne HORNBACH Baustoff Union GmbH (regionaler Baustoff- und Baufachhandel) und HORNBACH Immobilien AG (Immobilien- und Standortentwicklung). Die HORNBACH Bau- und Gartenmärkte sind im Durchschnitt mehr als 11.000 Quadratmeter groß. Diesen Wert erreicht kein anderer Wettbewerber in Europa. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007/2008 (1. März 2007 bis 29. Februar 2008) erzielte die HORNBACH-Gruppe einen Umsatz von mehr als 2,6 Mrd. Euro. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 2,9 Prozent. Die 34 Auslandsmärkte trugen knapp 40 Prozent zum Gesamtumsatz der Baumärkte bei. 1877 gegründet, ging das Familienunternehmen mit Wurzeln in der Pfalz 1987 erstmals an die Börse. HORNBACH betreibt derzeit 127 großflächige Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern, davon 91 in Deutschland. Seit 1996 ist HORNBACH in Österreich vertreten; mittlerweile ist das Land mit elf Standorten der größte Auslandsmarkt für HORNBACH. Die weiteren Länder sind die Niederlande, Tschechien, Schweiz, Schweden, Slowakei, Luxemburg und Rumänien. Verkaufskonzept und Sortiment sind ganz auf die Bedürfnisse von Projektkunden und Profis ausgerichtet. HORNBACH garantiert seinen Kunden dauerhaft niedrige Preise und ist damit Preisführer in der Branche. Die hohe Qualität der Beratung und der exzellente Service wurden dem Unternehmen in zahlreichen unabhängigen Tests und Studien bescheinigt. 2006 erhielt HORNBACH für die Management-Leistung des Jahres den Deutschen Handelspreis. Vergangenes Jahr wurde Otmar Hornbach, Pionier und Gründer des Baumarktunternehmens, für sein Lebenswerk mit dem höchsten Preis ausgezeichnet, den der Bundesverband Deutscher Bau-, Heimwerker- und Gartenfachmärkte (BHB) zu vergeben hat: mit dem "Life Time Award". Mit Pionierleistungen wie dem ersten kombinierten Bau- und Gartenmarkt (1968), dem ersten Megastore (1980) und dem ersten Baumarkt mit Drive-in (2003) beweist HORNBACH ständig aufs Neue seine Innovationskraft. Seit 2001 besteht eine strategische Partnerschaft mit dem britischen Handelskonzern Kingfisher. HORNBACH gilt seit Jahrzehnten als Jobmaschine: Mittlerweile sind konzernweit fast 13.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Josef Zinner
Hornbach Österreich
IZ NÖ-Süd, Str. 3, Obj. 64
A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 (2236) 3148 - 63
E-Mail: josef.zinner@hornbach.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002