s Bausparkasse mit 4 Wände & mehr - Preis für menschenwürdiges Wohnen

- Wohngunslosigkeit steht im Mittelpunkt des ersten Wettbewerbdurchganges - Erste Wettbewerbsbeiträge eingelangt

Wien (OTS) - Die Vereinten Nationen definieren Wohnungslosigkeit wesentlich breiter als das der allgemeine Sprachgebrauch in Österreich mit "obdachlos" beschreibt. Darunter fallen neben der akuten Wohnungslosigkeit und der Wohnungslosigkeit im Sinne einer temporären/ befristeten Unterbringung in Sozialeinrichtungen auch die bevorstehende (Verlust der Wohnung, Delogierung droht), potentielle (z.B. Höhe der Miete im Verhältnis zum Einkommen nicht leistbar) und versteckte Wohnungslosigkeit (z.B. vorüber gehende Unterbringung bei Freunden oder Bekannten) bis hin zu einer unzumutbaren Wohnsituation (z.B. feuchte, nicht beheizbare Wohnung, Überbelag).

Mit ihrem zum ersten Mal ausgeschriebenen Wettbewerb "4 Wände & mehr - Preis für menschenwürdiges Wohnen" möchte die s Bausparkasse wesentliche Erkenntnisse aus bisher verwirklichten Projekten für die künftige Betreuung von Menschen ohne dauerhaftes Dach über den Kopf schöpfen. Damit soll auch Erfahrung für Projekte in Zukunft aufgebaut, dokumentiert und weitergegeben werden.

Dieser alternative Wohnbaupreis soll Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit für die Aufgabenstellungen und Anliegen der Wohnungslosenhilfe herstellen. In der Verknüpfung von architektonischen (Qualitäts-) Ansprüchen mit sozialer Sinnhaftigkeit und der Perspektive von baulichen Lösungen ergibt sich eine große Chance, diese für die Gesellschaft wichtige Arbeit bekanntzumachen. Die Wohnungs- und Bauwirtschaft ist notwendiger Partner für Sozialeinrichtungen und für die Sozialpolitik der Länder und Ge-meinden.

Teilnahmebedingungen

Es können alle privaten und öffentlichen Einrichtungen, die im Bereich der österreichischen Wohnungs-losenhilfe und wohnungslosen oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen vorübergehend oder dauernd Wohnraum zur Verfügung stellen, einreichen.

Einreichen können alle Formen von Übergangs-Wohneinrichtungen, Dauer-Wohneinrichtungen und Mutter-Kind-Wohneinrichtungen.

Weiters sind auch alle Architekten und Bauträger die Gebäude oder Teile von Gebäuden für diesen Verwendungszweck geplant, gebaut, ausgestattet oder zur Verfügung gestellt haben, eingeladen an diesem Wettbewerb teilzunehmen

Die Fachjury

  • Christof Amann, e7 Energiemarkt Analyse GmbH Wien
  • Jens Dangschat, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung an der TU-Wien
  • Heidrun Feigelfeld, SRZ Wien
  • Heinz Schoibl, Helix Austria, Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe
  • Christian Stark, Fachhochschule Linz, Österreichischer Berufsverband der SozialarbeiterInnen
  • Dietmar Steiner, Architekturzentrum Wien
  • Ursula Till-Tentschert, Institut für Soziologie an der Universität Wien

Preis und Einreichzeitraum

Ausgeschüttet wird insgesamt ein Preisgeld von EUR 20.000,-, das auf die Kategorien Wohnen und Zukunftsprojekte aufgeteilt wird. Die genaue Aufteilung liegt in den Händen der Jury. Teilnahmeberechtigt sind alle Einsendungen, die bis 31. Juli 2008 entweder per Mail oder über den Postweg einlangen. Es gilt das Datum des Poststempels.

Sonderpreis Zukunftsprojekte

Diese Kategorie prämiert innovative Projektideen im Wohnungslosenbereich, die sich der Art nach auf den Geltungsbereich von Kategorie 1 beziehen. Das soll Zukunftsprojekten zu einer verbesserten Wertschätzung verhelfen und eine Umsetzung dieser Projektideen wahrscheinlicher machen.

4 Wände & mehr im Internet auf www.4waendeundmehr.at

Die Ausschreibungskriterien und sämtliche andere für die Einreichung notwendigen Informationen - darunter auch später Infos zu den eingereichten Projekten und der Fachjury - sind auch auf der Website www.4waendeundmehr zu finden. Hier können auch die Einreichungsunterlagen heruntergeladen werden.

Nähere Informationen auf www.4waendeundmehr.at bzw. bei
Mag. Michael Walk, Organisationsleitung
E-Mail: michael.walk@walkforhelp.at; Mobil: +43 664 854 64 96
Dr. Charlotte Harrer,
E-Mail: charlotte.harrer@sbausparkasse.co.at;Telefon: 050100 29326

Rückfragen & Kontakt:

s Bausparkasse, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Charlotte Harrer, Tel. 050100 DW 29326, Telefax: 0501009 - 29326,
E-mail: charlotte.harrer@sbausparkasse.co.at
Diesen Text können Sie auch auf unserer Homepage unter
www.sbausparkasse.at/ presse abrufen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002