BMUKK: Professoren-Titel an Gottfried Cervenka, Heinz Hellberg und Günter Neuhold

Wien (OTS) - Im Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur werden heute Vormittag Urkunden über die Verleihung des Berufstitels Professor an Gottfried Cervenka, Heinz Hellberg und Günter Neuhold überreicht. Die Laudationes halten Walter Herrmann, Helga Papouschek und Otto Brusatti.

Der Musikredakteur und Autor Gottfried Cervenka ist ein ausgewiesener Experte für Klassische Musik. Cervenka führt seit mehr als 25 Jahren das Bild- und Tonträgergeschäft Da Caruso in der Wiener Operngasse, das zu einem Treffpunkt und einer Pilgerstätte von Opernfreunden und Musikliebhabern aus aller Welt geworden ist. Auszeichnungswürdige Verdienste hat sich Gottfried Cervenka aber auch als langjähriger Moderator und Gestalter von Rundfunksendungen in Ö1, vor allem im Bereich Oper, Operette und gesangliche Interpretation - von Übertragungen aus der MET über Sängerporträts bis zur Geschichte von Opernhäusern - erworben. Das von ihm seit den 60er Jahren aufgebaute Privatarchiv - es umfasst heute etwa 40.000 Bild- und Tonträger -beinhaltet Raritäten bis zurück zur Frühzeit von Tonaufnahmen und ist eine gesuchte Adresse für Musikwissenschafter und Interpreten.

Heinz Hellberg studierte bereits als Jugendlicher an der Akademie für Musik und darstellende Kunst im Hauptfach Horn und besuchte die Dirigentenklasse. Mit 16 Jahren war er jüngster Chorleiter Österreichs. Nach Abschluss seines Studiums war Hellberg zwei Jahre 1. Hornist am Wiener Raimundtheater. Mit 21 wechselte er auf die Bühne als Operettensänger. Nach zahlreichen Engagements in Österreich und in Deutschland wurde er 1984 als Operettenbuffo an die Wiener Volksoper engagiert und war 13 Jahre lang Mitglied dieses Hauses. Er wirkte in über 50 Fernsehshows mit. Als Dirigent leitete er zahlreiche Operettengalas, unter anderem mit dem Orchester der Volksoper Wien. Seit 1996 ist er Intendant der "Operettenbühne Wien". Jeden Sommer gastiert das Ensemble bei den "Luisenburger Festspielen" in Deutschland. Hellberg hat vor allem für das Genre der Operette wichtige Impulse im In- und Ausland gesetzt und zahlreichen Nachwuchskräften die Gelegenheit geboten, erste Berufserfahrungen unter professionellen Bedingungen zu sammeln.

Der Dirigent Günter Neuhold studierte in Graz und war Schüler von Franco Ferrara in Rom und Hans Swarowsky in Wien. Erste Engagements führten ihn nach Deutschland, u.a. Hannover und Dortmund, wo er als erster Kapellmeister tätig war. Als Preisträger verschiedener internationaler Dirigentenwettbewerbe startete er seine internationale Opern- und Konzertkarriere. Von 1981 bis 1986 war Neuhold Musikdirektor in Parma sowie von 1986 bis 1990 Chefdirigent und Musikdirektor des Koninklijk Filharmonisch Orkest van Vlaanderen in Antwerpen, das unter seiner Leitung zu einem international geschätzten Ensemble wurde und mit dem er zahlreiche Tourneen unternahm. Von 1989 bis 1995 war Neuhold Generalmusikdirektor am Badischen Staatstheater Karlsruhe, von 1995/96 bis 2002 Generalmusikdirektor und Operndirektor in Bremen. Neuhold konzertierte in vielen Ländern der Erde und arbeitet mit namhaften Orchstern, u.a. Wiener Philharmoniker, Philharmonisches Orchester van Vlaanderen, Staatsopernorchester Dresden , Philharmonisches Staatsorchester Bremen, Wiener Symphoniker, Tokyo Philharmonic Orchestra, Canadian B.B. Vancouver zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120-5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002