AK Preistest: "Rote Karte" für Würstelstände rund um Euro-Fanzone und im Prater

Für Würstel und Co um durchschnittlich acht Prozent mehr zahlen

Wien (OTS) - Schnell noch vor dem Match auf eine "Eitrige mit schorfn Senf" und ein Getränk. Die Preise für Käsekrainer und Co, Getränke sowie Naschereien schlagen sich heuer höher zu Buche als noch im Vorjahr. Ein Häppchen rund um die Euro-Fanmeile in der Innenstadt, im Prater oder beim Happel-Stadion geht also ganz schön ins Geld. Das zeigt ein aktueller AK Preistest bei 15 Wiener Würstelständen.

Die Würstelstände wurden seit vorigem Juni im Durchschnitt um 8,1 Prozent teurer. So haben sich die Preise für Coca Cola gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 7,4 Pro-zent erhöht. Bier wurde um durchschnittlich 12,4 Prozent teurer, Mineralwasser um durchschnittlich 6,2 Prozent, Würstel und Pommes frites um durchschnittlich 6,7 Prozent.

Ein Großteil (13 von 15) der untersuchten Würstelstände hat also die Preise gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich zehn Prozent erhöht. Zwei (13 Prozent) ließen die Prei-se unangetastet:
Würstelstand am Schwedenplatz und am Hohen Markt.

Die AK Tester orteten die größte Preiserhöhung bei einem Würstelstand bei Orbit Kau-gummis. Eine Packung mit zehn Dragees kostete im Vorjahr noch 50 Cent, jetzt einen Euro. Das ist doppelt so viel. Aber auch beim Bier gab es Verteuerungen bis zu 59 Pro-zent. So hat ein Würstelstand den Preis für die 0,5-Liter Bierdosen (Gösser Märzen und Ottakringer Helles) von 2,20 Euro auf 3,50 Euro angehoben. Für eine Käsekrainer mit Senf und Brot stiegen die Preise um mehr als ein Drittel. Kostete der Snack noch im vori-gen Sommer 3,10 Euro, so sind es heuer 4,20 Euro.

Bei den Würstelständen sind die Preisunterschiede heiß. Für eine 0,33-Liter Coca Cola-Dose verrechnet etwa der günstigste von den erhobenen Würstelständen 1,40 Euro, der teuerste 2,50 Euro. Das ist ein Unterschied von fast 79 Prozent! Bei Frankfurter mit Senf und Brot liegen die Preise ebenfalls um fast zwei Drittel auseinander. Die AK Tester fan-den den Snack um 2,20 Euro, aber auch um 3,60 Euro. Und auch Mannerschnitten (75 Gramm) kann es um ein Drittel billiger geben. Die AK Tester sahen die Schnitten um einen Euro, aber auch um 1,50 Euro.

Die AK hat die Preise vom 9. bis 10. Juni bei 15 Würstelständen in der Wiener Innen-stadt, im Prater und beim Happel Stadion erhoben und mit Juni 2007 verglichen. Am Preis-Prüfstand waren Coca Cola, Bier, Mineralwasser, Käsekrainer mit Senf und Brot, Frankfurter mit Senf und Brot, Pommes frites mit Ketchup, Mannerschnitten und Orbit Kaugummi.

Die Erhebung finden Sie im Internet unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
tel.: (+43)664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002