Dirnberger: "Erneut ungeheuerliche Entgleisung des RFW Obmannes Amann!!!"

Natürlich sofortiges Raus der Wirtschaftskammer aus der Selbstverwaltung der Sozialversicherung

Wien, 18. Juni 2008 (OTS) - Als ungeheuerliche Entgleisung bezeichnet der Fraktionsobmann der Fachliste der Gewerblichen Wirtschaft Wien Mag. Dr. Elmar Dirnberger die Ablehnung der Forderung der Ärztekammer nach dem längst überfälligen Ausscheiden der Wirtschaftskammer sowie anderer "Sozialpartner" aus der Selbstverwaltung der Sozialversicherungen. durch den RfW. Amann fällt damit seinen eigenen Mitgliedern, Ärzte sind als Freiberufler auch -noch - Mitglieder des Ringes freiheitlicher Wirtschaftstreibender, gewaltig in den Rücken.

"Selbstverständlich haben die "Sozialpartner" insbesondere die Wirtschaftskammer längst nichts mehr in diesem Selbstverwaltungskörper verloren wenn eine grundlegende Sanierung erfolgreich sein soll. Anzudenken wäre neben der längst überfälligen Zusammenlegung sämtlicher Krankenkassen eine Art Aufsichtsrat bestehend ausschließlich aus Mitgliedern der Ärzte- sowie der Apothekerkammer unter dem Vorsitz eines renommierten Mitgliedes der Wirtschaftstreuhänderkammer", so Dirnberger weiter.

"Dass der RFW mit - mittlerweile teilweise ORANGE eingefärbter Homepage - überwiegend die Interessen des Wirtschaftsbundes vertritt ist wohl nichts Neues. Der Unmut einzelner Landesgruppen nicht nur in Wien, sondern auch südlicher ist ohnehin bereits groß genug um dementsprechende Überlegungen zur Neuordnung der Vertretung des, unternehmerischen und freiberuflichen, freiheitlich denkenden, Mittelstandes anzustellen", so der Fraktionsobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Fachliste der Geweblichen Wirtschaft "DAS BLAUE ORIGINAL"
Mag. Dr. Elmar Dirnberger
Tel.: 0664/330 19 15
e.dirnberger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004