Erste Bank und Medscreen neue Partner: Patienteninformation und Praxisfinanzierung Hand in Hand

Wien (OTS) - Die Erste Bank und der Patienteninformationssystem-Anbieter Medscreen bieten Ärzten im Rahmen einer Kooperation einen neuen Service: Gratis Ordinationskonto sowie das Flatscreen-Informationssystem von Medscreen im ersten Jahr gratis.

Die Erste Bank, führendes Geldinstitut bei der Betreuung von Ärzten, hat ein spezielles Dienstleistungs- und Serviceangebot entwickelt, um Ärzten eine erfolgreiche Praxisgründung bzw. Praxisführung zu ermöglichen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Angebotspalette ist das sogenannte AesculapKonto. Dabei handelt es sich um ein Ordinationskonto der Erste Bank für niedergelassene Ärzte, das im ersten Jahr gratis geführt wird. Neben der Bankomatkarte ist auch das AesculapCard-Duo, die Kreditkarten mit speziellem Versicherungsschutz für Ärzte, inkludiert. In Verbindung mit der Eröffnung eines AesculapKontos stellt Medscreen nun für das erste Jahr die komplette Infrastruktur und die redaktionelle Betreuung für eine Patienteninformation kostenlos zur Verfügung.

Patientenzufriedenheit als wichtiger Faktor für Erfolg der Artzpraxis

Medscreen-Geschäftsführer Gerald Buchas: "Jeder Arzt muss sich um seine Patienten auch als Kundschaft Gedanken machen und Maßnahmen setzen, die zur Patientenzufriedenheit beitragen. Moderne Informationssysteme erhöhen nachweislich die Zufriedenheit der Patienten, und tragen somit auch zum Erfolg einer Ordination bei. Aus diesem Grund möchten wir gemeinsam mit der Erste Bank Ärzten diesen speziellen Service zur Unterstützung anbieten."

Herbert Bielesz, Leiter der Abteilung Freie Berufe und seit vielen Jahren der Ärzteexperte in der Erste Bank: "Gesundheitsinformation und Patientenzufriedenheit sind wichtige Qualitätsmerkmale einer modernen, erfolgreichen Arztpraxis. Medscreen ist der ideale Partner, der mit seinem Informationssystem das s Ärzteservice der Erste Bank an die Ärzte weiter ergänzt."

Medscreen bietet Patienten "stumme" Information im Wartezimmer

Medscreen stellt Arztpraxen eine aus Flachbildschirm und PC bestehende Infrastruktur zur Verfügung und beschickt diese via Internet mit aktuellen Nachrichten, Gesundheitsbeiträgen und einem Unterhaltungsprogramm.
Es handelt sich dabei um ein tonloses, tagesaktuelles Programm von der Dauer einer Stunde. Es besteht aus Nachrichten u.a. aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft und Sport sowie aus individuell gestalteten Infor-mationen über die Arztpraxis, in der das Medscreen-System installiert ist.

Ärzte erhalten eine bessere Präsentationsmöglichkeit der eigenen Praxis

Mit den so angebotenen Inhalten kann die Wartezeit der Patienten sinnvoll zur Information über Gesundheitsthemen und die Dienstleistungen und Angebote des Arztes verwendet werden. Die Patientenzufriedenheit steigt und gleichzeitig bleibt mehr Zeit für die individuelle Behandlung durch den Arzt. "Allgemeine Fragen, wie z. B. Termine für Impfaktionen, Labortermine und Zusatzangebote, können schon vorab vermittelt werden, daher bleibt dem Arzt mehr Zeit für die Behandlung der Patienten", weiß Buchas aus Rückmeldungen von Ärzten, die bereits das Patienteninformationssystem nutzen.

Bekannte Einrichtungen wie die Uni-Zahnklinik Wien, die Privatklinik Wehrle und das Sanatorium Hera setzen mittlerweile Medscreen als Informations- und Unterhaltungssystem für ihre Patienten ein. In ganz Österreich sind es über 1.400 Ärzte die sich auf Medscreen präsentieren.

Weiterführende Informationen unter:

www.erstebank.at/s-aerzteservice
www.medscreen.at

Rückfragen & Kontakt:

Erste Bank, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
1010 Wien, Graben 21, Telefax: 0043 (0) 50100 DW 19849
Peter N. Thier, Tel.: 050100 DW 12907,mailto:peter.thier@erstebank.at
Karin Berger, Tel.: 050100 DW 17629,mailto:karin.berger@erstebank.at
Christian Hromatka, Tel.: 050 100 DW 13711
mailto: christian.hromatka@erstebank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003