Zweiter Spieltag - EURO-Fieber erfasst die ganze Stadt

Zusätzlicher Eingang in Fan Zone Wien

Wien (OTS) - Mehr Komfort, weniger Stau - seit heute ist ein zusätzlicher Eingang bei der Grillparzerstraße eingerichtet. Insgesamt stehen jetzt sechs Eingänge für die Gäste der Fan Zone zur Verfügung.

Der neue Eingang "Grillparzerstraße" ist von der U2 Station Schottentor über die Universitätsstraße-Reichsratsstraße sehr schnell für die Besucher zu erreichen. Weiters ist ein rascher Zugang zum Areal der Fan Zone über den Eingang am Josef-Meinrad-Platz nach einem kurzen Fußweg von der U3 Station Herrengasse über Minoritenplatz, Abraham-a-Sancta-Clara-Gasse und Bankgasse möglich. Zum Eingang am Heldenplatz gelangt man über Bruno Kreisky Gasse - Ballhausplatz, ausgehend von der U3 Station Herrengasse.

Hinweis: Bei Überlastung des Einganges Lichtenfelsgasse halten die U-Bahnzüge in der U2-Station Rathaus nicht und fahren bis Schottentor bzw. Volkstheater durch.

o Plan unter: www.euro2008.wien.at/pk

Public Viewing - immer mehr wollen gemeinsam Fußball schauen

Die vielfältigen Public Viewing Angebote in Wien werden schon bei den Vorrundenspielen der UEFA EURO 2008TM ausgesprochen positiv angenommen. In der ganzen Stadt ist EURO-Atmosphäre spürbar.

In der Fan Zone Wien, Bereich Rathausplatz, herrscht bei den Spielübertragungen seit dem EM-Auftakt am 7. Juni Stadionatmosphäre. Gut gelaunte, zumeist in den jeweiligen Landesfarben gekleidete Menschen prägen das Bild vor der großen Bühne.

Der Heldenplatz ist das "gemütlichere" Areal der Fan Zone Wien. Die Holzschnitzel auf der Wiese werden von den Fans als Sitz- und Liegefläche angenommen. Im Gastro-Zelt stärken sich die BesucherInnen mit kulinarischen Köstlichkeiten.

Auch der Public Viewing-Bereich auf der Kaiserwiese in unmittelbarer Stadionnähe findet bereits jetzt guten Anklang. Beim Spiel Österreich gegen Kroatien am Sonntag wurde der Platz neben dem Wiener Riesenrad zum Hot Spot für kroatische Fans.

Der Donaukanal ist die inoffizielle Fanmeile der EM. Von der Strandbar Herrmann, seit der WM 2006 in Deutschland eine gelernte Public Viewing-Location, bis zur summerstage dreht sich auch hier alles um den Event des Jahres. Während die "chillige" Strandbar als "Swiss Beach" heuer ganz im Zeichen des Partnergastgeberlandes Schweiz steht, ist das Flex Fußball-Treffpunkt der Wiener Jugendkultur.

Die alternative Wiener Szene feiert auch beim Public Viewing im WUK. Schon am Eröffnungstag versammelten sich über 1.200 junge Menschen im "WUK EM-Quartier". Die Spielübertragungen werden unter anderem von Dirk Stermann und Christoph Grissemann begleitet.

Selbst am Naschmarkt macht sich das EURO-Fieber breit. Zahlreiche Standbetreiber haben ihre Buden mit Fernsehgeräten ausgestattet.

Wer die Spiele lieber "Indoor" genießen will, ist beim Public Viewing im Gasometer willkommen. Vor allem an kühleren Spieltagen eine gute Alternative zu den zahlreichen Open Air-Angeboten.

o Fotos unter: www.euro2008.wien.at/pk o Rückfragehinweis stadt wien marketing: Mag. (FH) Katharina Kula, Tel.: +43 (0) 1 3198200-0 o Rückfragehinweis Wiener Organisationskomitee EURO 2008: Mag. (FH) Anja Richter, Mobil: +43 (0) 676 811851081

Polizei: 1.800 zusätzliche Beamte sorgen für Sicherheit am heutigen Spieltag

Am heutigen Matchtag in Wien hat die Wiener Polizei wieder zusätzlich zum Normaldienst bis zu 1.800 Beamte im Einsatz. Die 40 Wiener Fanbetreuer werden durch 11 polnische Spotters und 10 polnische uniformierte Polizisten ergänzt. Auch heute lautet die Empfehlung der Wiener Polizei an alle MatchbesucherInnen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen!

Gute Stimmung - türkische Fans feierten friedlich

Tausende Fans der türkischen Nationalmannschaft feierten gestern ausgelassen im innerstädtischen Bereich. Zahlreiche verfolgten in der Fan Zone Wien die Fußballspiele Portugal : Tschechien und Schweiz :
Türkei. Rund 4.000 türkische Fußballbegeisterte bejubelten die Tore ihrer Mannschaft in der Fan Zone. Nach Spielende zogen die türkischen Fans feiernd in Richtung Ottakring. Die Polizei begleitete die friedlichen Fans auf ihrem Jubelzug. Aus Sicherheitsgründen wurde mehrmals kurzfristig der Gürtel im Bereich der Ottakringer Straße sowie die Ottakringer Straße gesperrt. In der Innenstadt zogen türkische Fußballbegeisterte zum Stephansplatz und anschließend durch die Rotenturmstraße zum Schwedenplatz.

Gegen 00:30 Uhr wurde die Sperre der Ottakringer Straße wieder aufgehoben. Weder in der Fan Zone Wien noch bei den anschließenden Siegesfeiern kam es zu polizeirelevanten Vorfällen. Dies spiegelt sich auch in den Einsatzzahlen wider: Die Zahl der Polizeieinsätze war am gestrigen Mittwoch sogar geringer als am Vergleichstag, dem Mittwoch, vor Beginn der UEFA EURO 2008TM.

o Rückfragehinweis Bundespolizeidirektion Wien: Oberst Christian Stella, Mobil: +43 (0) 664 6143080

EURO 2008: Erfolgreiche Strategie wird unverändert klar umgesetzt

"Das Innenministerium ist zufrieden mit dem sicheren Verlauf der ersten Spieltage der EURO 2008. Daher wird auch für den heutigen dritten Spieltag in Österreich die erfolgreiche Strategie der Polizei unverändert klar umgesetzt", sagte heute, Donnerstag, Brigadier Konrad Kogler, Euro 2008-Sprecher des Innenministeriums. Der gestrige Tag verlief weitgehend ruhig. Die Spiele zwischen Österreich - Polen und Deutschland - Kroatien würden anspruchsvolle und herausfordernde Einsätze werden, so Kogler weiter.

In Klagenfurt erwartet die Polizei nach aktuellem Stand rund 43.000 Fans aus Deutschland und Kroatien, in Wien etwa 30.000 Polen. Dabei kann es auf den Anreiserouten zu stärkeren Belastungen kommen, da viele Fans mit den eigenen Fahrzeugen anreisen dürften.

Das Fußballfest soll weiterhin im Vordergrund stehen. Die bewährten Teams der in- und ausländischen Polizistinnen und Polizisten werden auch heute den bestmöglichen Beitrag als Sicherheitsdienstleister erbringen.

o Rückfragehinweis Bundesministerium für Inneres: PR-Team EURO 2008, Tel.:+43 (0) 1 53126-2373

Erste Hilfe auf zwei Rädern

Am heutigen Spieltag in Wien kommt mit der Motorradstaffel der Johanniter Unfallhilfe aus Deutschland auch eine besondere Erste Hilfe Einheit für das Sanitätsteam Wien zum Einsatz. Motorradstaffeln werden bei dichtem Verkehr im Stadtgebiet und bei hohem Besucheraufkommen zur Meldung von Lageberichten oder zur Erstversorgung als so genannte First Responder eingesetzt. Außerdem begleiten sie Konvois von Einsatzfahrzeugen und sorgen für die verkehrstechnische Absicherung oder übernehmen Materialtransporte.

Die Motorradfahrer sind mit Kopfhörern und Funkgeräten ausgestattet und so untereinander und auch mit der Einsatzzentrale verbunden. Im Einsatzfall können die ausgebildeten Sanitäter auch sofort Erste Hilfe leisten, sie sind mit Verbandsmaterial, Notfallmedikamenten, Defibrillatoren und Sauerstoff nahezu so gut ausgestattet wie Rettungsfahrzeuge auf vier Rädern. Navigationsgeräte ermöglichen auch nicht Ortskundigen beste Orientierung.

"Solche Spezialkräfte sind natürlich die ideale Ergänzung für unser hervorragend aufgestelltes Sanitätsteam Wien", erklärt Einsatzleiter Peter Hoffelner. Das Sanitätsteam Wien ist auch am heutigen Spieltag mit insgesamt 800 SanitäterInnen, 60 NotärztInnen und rund 100 Fahrzeugen zusätzlich zum normalen Rettungsdienst im Einsatz. Dem Sanitätsteam Wien gehören neben der Wiener Berufsrettung die vier freiwilligen Rettungsorganisationen Rotes Kreuz, Arbeiter Samariterbund, Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hospitaldienst sowie der Krankenanstaltenverbund, die Magistratsdirektion für Krisenmanagement und Sofortmaßnahmen und das Österreichische Bundesheer an.

o Fotos unter: www.euro2008.wien.at/pk o Rückfragehinweis Sanitätsteam Wien: Andreas Zenker, Mobil: +43 (0) 664 2443242

Schade Schweiz, danke türkische Fans!

"Schade für die Schweiz, schade für die EURO 2008, schade für alle, die mit viel Engagement und Aufwand am Erfolg des Turniers arbeiten. Es ist keine neue Weisheit, aber Realität: die Begeisterung der Bevölkerung in einem Veranstalterland hängt erfahrungsgemäß untrennbar mit dem Erfolg des Heimteams zusammen", so kommentiert Heinz Palme, EURO-Koordinator der österreichischen Bundes-regierung, das frühzeitige Ausscheiden des Partnerlandes.

"Umso schöner ist zu beobachten, wie euphorisch die tausenden Fans der türkischen Mannschaft den Erfolg in der Fanzone Wien gefeiert haben", so Palme.

o Rückfragen zur Koordination Bundesregierung: Mag. Lorenz Kirchschlager, Tel. +43 (0) 664 6106278

Terminhighlights heute und morgen:

Donnerstag, 12. Juni 2008

o Fan Zone Wien 18:00 Kroatien - Deutschland (B), Klagenfurt 20:45 Österreich - Polen (B), Wien Rathausplatz/Ring/Heldenplatz o Kunstzone Karlsplatz 20:45 Marilies Jagsch 22:30 Yeshe (präsentiert vom polnischen Kulturinstitut) Karlsplatz, Seebühne Freitag, 13. Juni 2008 o Fan Zone Wien 18:00 Italien - Rumänien (C), Zürich 20:45 Niederlande - Frankreich (C), Bern Rathausplatz/Ring/Heldenplatz o Kunstzone Karlsplatz 20:45 Mika Vember Karlsplatz, Seebühne o Tipp! Rudi Klein - Das Tor zur Welt bis 29.6. Karlsplatz, Resselpark/Teich

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Grafik(en) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
stadt wien marketing:
Mag. (FH) Katharina Kula, Tel.: +43 (0) 1 3198200-0
Wiener Organisationskomitee EURO 2008:
Mag. (FH) Anja Richter, Mobil: +43 (0) 676 811851081
Bundespolizeidirektion Wien:
Oberst Christian Stella, Mobil: +43 (0) 664 6143080
Bundesministerium für Inneres:
PR-Team EURO 2008, Tel.:+43 (0) 1 53126-2373
Sanitätsteam Wien:
Andreas Zenker, Mobil: +43 (0) 664 2443242
Koordination Bundesregierung:
Mag. Lorenz Kirchschlager, Tel. +43 (0) 664 6106278

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013