"profil": Ruth Elsner rechnet nicht länger mit Freispruch für ihren Mann

Elsners Ehefrau im Interview: "Habe jeden Glauben an den Rechtsstaat verloren"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, rechnet Ruth Elsner, Ehefrau des Hauptangeklagten im Bawag-Prozess, nicht länger mit einem Freispruch für ihren Mann. Das jüngst ergangene Teilurteil in der Causa Gerharter nähre Zweifel, dass das Gericht "unabhängig gehandelt hat". "Ich gehe davon aus, dass das Justizministerium Druck ausgeübt hat. Im Hinblick auf das Hauptverfahren muss ich jetzt davon ausgehen, dass die Schöffen nicht mehr unbeeinflusst urteilen können. Das gilt in gewisser Weise auch für die Richterin selbst", so Ruth Elsner gegenüber "profil".

Wiewohl sie weiterhin fest davon überzeugt, dass ihr Mann "nichts Unrechtes getan hat", habe sie "jeden Glauben an den Rechtsstaat Österreich verloren". Frau Elsner weiter: "Ich hoffe natürlich auf ein glimpfliches Ende. Aber ein Freispruch wird wohl nicht mehr möglich sein. Letztlich hat das Verfahren diesen Verlauf genommen, weil Politik, Justiz und Medien zusammengespielt haben."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0007