Untersuchungskommission Psychiatrie - SP-Deutsch: "Jedes Kind und jeder Jugendliche bekommt die Hilfe, die es oder er benötigt"

Sachverständiger Zeuge Jugendpsychiater Friedrich appelliert an die Ärztekammer, die Zahl der Ausbildungsplätze zu erhöhen

Wien (SPW-K) - "Der Bedarf an Therapieplätzen und - angeboten im Bereich der Kinder und Jugendpsychiatrie hat sich gerade in den vergangenen Jahren verändert", erklärte heute der Sprecher der SPÖ-Fraktion in der Untersuchungskommission, Gemeinderat Christian Deutsch zur Befragung von Univ. Prof. Dr. Max Friedrich, Vorstand der Universitätsklinik für Neuropsychiatrie des Kinder- und Jugendalters in Wien. Friedrich bestätigte, dass jedes Kind und jeder Jugendliche, der Hilfe benötigt, von einem Facharzt untersucht wird. Ebenso bestätigte Friedrich zahlreiche Verbesserungen, die vonseiten des Krankenanstaltenverbundes (KAV) durchgeführt wurden.

Univ. Prof. Dr. Friedrich stellte die Entwicklung der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Österreich seit den 1950er Jahren dar. "Dabei wurde klar, dass vor allem vonseiten der Ärzteschaft diesem Fachgebiet nicht der ihm gebührende Stellenwert eingeräumt wurde. So gibt es erst seit 2007 - also seit einem Jahr - eine eigene Facharztausbildung zum Kinder- und Jugendpsychiater!", sagte Deutsch. Friedrich bemängelte weiters die Weigerung der Ärztekammer, die Ausbildungsschlüssel zu verändern und damit die Zahl der Ausbildungsplätze zu erhöhen. "Entsprechend wenige Fachärzte gibt es. Das betrifft ganz Österreich", stellte Deutsch fest und unterstützt Friedrichs Appell an die Ärztekammer, die Zahl der Ausbildungsplätze zu erhöhen.

Der KAV hat auf die Veränderungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie mit zahlreichen Maßnahmen reagiert. Diese wurden unter anderen von Univ. Prof. Dr. Friedrich erarbeitet: ein Liaisondienst als Bindeglied zwischen Psychiatrie und Jugendwohlfahrt wurde eingerichtet. Die Plätze der Kinder- und Jugendpsychiatrie im AKH und am Rosenhügel wurden aufgestockt. Seit Jänner 2008 werden zusätzliche FachärztInnen für Kinder- und Jugendpsychiatrie ausgebildet. Zwei zusätzliche Dienstposten für FachärztInnenausbildung der Kinder- und Jugendpsychiatrie wurden im AKH geschaffen. Am Rosenhügel wurde ein Dienstposten für eine dritte Ausbildungsstelle zusätzlich geschaffen. Eine Kinder- und Jugendpsychiatrische Station im Norden Wiens wird fixer Bestandteil des neuen Krankenhauses Nord sein, das 2013 eröffnet werden soll.

"Univ. Prof. Dr. Friedrich brachte mit seiner Aussage neue Erkenntnisse über die Entwicklung und den Zustand der Kinder- und Jugendpsychiatrie in ganz Österreich und auch speziell in Wien. Seiner engagierten Arbeit ist es zu verdanken, dass zielgerichtete Konsequenzen aus den aktuellen Entwicklungen gezogen werden konnten und wichtige Maßnahmen bereits umgesetzt sind oder demnächst umgesetzt werden. Die Diskussionen über die Kinder- und Jugendpsychiatrie müssen und sollen aber auf sachlicher und konstruktiver Ebene weitergehen", sagte Christian Deutsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002