Tierarzt Ferdinand Entenfellner noch immer nicht wegen Tierquälerei verurteilt

Aber er hielt heute einen Vortrag über "artgerechte Sauenhaltung"

Wien (OTS) - Tierarzt (!) Mag. Ferdinand Entenfellner, 3073 Stössing, ist nicht nur der Bruder der "Tierschützerin der Nation", Maggie Entenfellner, sondern auch amtsbekannter Tierquäler. Bereits vor 9 Jahren wurde er mit umfangreichem Foto-Beweismaterial bei der zuständigen BH St. Pölten-Land angezeigt - aber nichts ist seither geschehen. Auch Dutzende Anzeigen und Eingaben der letzten 15 Jahre bei den Baubehörden durch lärm- und gestanksgeplagte Nachbarn, bis hin zum NÖ Landeshauptmann Pröll, zur Oberstaatsanwaltschaft und zur Volksanwaltschaft haben bislang nicht gefruchtet. Und bislang auch nicht die von drei Tierschutzvereinen am 24. April 08 eingebrachte neuerliche Anzeige wegen schwerster Tierquälerei - untermauert mit erschütterndem Foto- und Videomaterial, aufgenommen im April 08 von anonymen Tierschützern (siehe auch
http://de.youtube.com/watch?v=8XN_zXu34nM bzw.
www.youtube.com/respektiere ). Darauf zu sehen sind sardinenartig zusammengepferchte, unbehandelte, schwer verletzte oder sterbende Tiere und sich gegenseitig an- bzw. auffressende Schweine.

Tierarzt Entenfellner: "Experte" für Schweinequälerei !?

Dennoch: Tierarzt Entenfellner darf nicht nur weiterhin täglich mehr als 3.000 Schweine quälen - nein, er ist nach wie vor Mitglied der Tierärztekammer und gibt sich auch noch als "Experte für artgerechte Schweinehaltung" aus - wie gerade heute am LFZ Gumpenstein, Irdning (Stmk.)! Auch wenn Mag. Entenfellner dieses Mal wieder ungestraft oder nur mit Bagatellstrafen davonzukommen scheint, eines steht jetzt allerdings schon fest: Herrn Entenfellners Reputation hat bereits schlimme Einbußen erfahren. So wurde er dank unserer Aufklärungsarbeit nach nur wenigen Tagen von der Lieferantenliste des größten österreichischen Lebensmittelkonzerns REWE/Billa/Merkur ("Bauernhofgarantie") gestrichen! Auch die Tierärztekammer wurde umgehend von den Anzeigen mit sämtlichem Beweismaterial informiert und aufgefordert, ein Disziplinarverfahren gegen diesen "Kollegen" einzuleiten und ihm endlich die Berufslizenz zu entziehen. Allerdings redet sich die Kammer bislang noch auf die (bislang nicht sehr aktiven) Behörden aus.

Neuerlich Bitte um Ihre Mithilfe!

Herrn Entenfellner, der ja - wie z.B. heute ("Gruppenhaltung von Zuchtsauen - tierschutzrechtliche Bewertung") - immer wieder verschiedene Referate über Schweinehaltung abhält, weht bereits ein Sturm der Entrüstung entgegen! Nicht mehr länger werden seine Praktiken ausschließlich im Dunkeln betrieben - leider im wahrsten Sinne des Wortes. Die Fronten bröckeln - es hat bereits Anzeigen gegen Entenfellner von Berufskollegen gegeben und auch die Volksanwaltschaft (Dr. Peter Kostelka) behandelt jetzt neuerlich den Fall.

Helfen auch Sie mit, diesem notorischen Tierquäler endlich das Handwerk zu legen, indem Sie Leserbriefe an die Medien schreiben, bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft (post.bhpl@noel.gv.at , Bezirkshauptmann Josef Kronister, Tel. 02742/9025-0), bei der zuständigen Tierschutz-Ombudsfrau, Frau Dr. Lucia Giefing, (post.tso@noel.gv.at, Tel. 02742/9005-15578) und bei der Tierärztekammer (oe@tieraerztekammer.at, Tel. 01/5135108) nachfragen und Druck machen. Vielen Dank!

Rückfragen & Kontakt:

Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, (+43) 0676-7082434
ANIMAL SPIRIT
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
T: +43 (0) 2774-29 330
E: office@animal-spirit.at
I: www.animal-spirit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001